Der Regentropfenstreik

Dieser Sommer ist anstrengend für die Regentropfen. Immer wieder müssen sie die Wolke verlassen, zur Erde fallen, verdunsten und wieder zum Himmel aufsteigen. Zur Ruhe aber kommen sie nicht und das ist ganz schön stressig. Sie wünschen sich daher endlich viele Sonnentage, an denen sie nicht „arbeiten“ müssen …

„Ich bin so müde. Ich kann nicht mehr!“, klagte ein Regentropfen nach diesem vielen Regentagen. „Seit Wochen muss ich immer wieder auf die Erde prasseln. Nie finde ich Zeit, mich ein bisschen auszuruhen. Neulich fiel ich in einen Fluss. Der trug mich ins Meer, doch die Sonne hat mich wieder mit ihren Dämpfen zur Wolke gesaugt und sofort ging die Arbeit von neuem los. Ich landete auf einem heißen Autodach und verbrannte mich, ein anderes Mal purzelte ich von einer Menschennase auf die Straße und landete in einem Abwasserkanal. Unangenehm war das! Brrr …“ Der Tropfen schüttelte sich. „Und immer wieder hat mich die Sonne mit ihren Dunststrahlen zurückgeholt. Was für ein Stress!“
„Ich bin in einer Wassertonne gelandet“, begann ein Kollege mit seiner Schilderung. „Dort haben Schnaken ihre Eier auf mich gelegt. Dann kam ein Mensch. Er hat mit mir und meinen Freunden Blumen gegossen und wir sind in die Erde gesickert. Es hat lange gedauert, bis wir eine Quelle gefunden hatten, die uns aus dem Dunkel befreite. Und schon kam wieder die Sonne, dieses Biest, und so bin ich wieder hier in der Wolke gelandet. Oh, ich bin auch müde.“
„Ich auch!“ „Ich auch!“ „Und ich erst!“, riefen die Regentropfen und jeder erzählte von seinen Erlebnissen.
„Die Sonne ist Schuld“, sagte einer der Tropfen schließlich. „Immer wieder schiebt sie ihre Strahlen zwischen die Wolken. Damit bringt sie uns zum Schwitzen und wir landen wieder in den Wolken. Wir sollten streiken!“
„Streiken? Eine prima Idee. Das machen wir!“ Die Regentropfen waren sich einig. Sie sandten Boten aus und bald wussten alle Wolken Bescheid und zogen sich für eine Weile über die Meere und Berge zurück. Da blieb der Sonne nichts anderes übrig, als Tag für Tag zu scheinen.
Die Regentropfen freuten sich. Endlich Ruhe. Und die Menschen? Die freuten sich noch mehr. „Endlich Sonne. Endlich keine Wolkentage!“, sagten sie und streckten ihre Nasen der Sonne entgegen.

© Elke Bräunling

Geschichten vom Regentropfen und vom Sonnenstrahl

Der kleine Regentropfen und die Sonnenpause
Der kleine Regentropfen und das Sommergewitter
Als der kleine Regentropfen die Wolken weinen ließ
Der Regentropfenstreik
Der kleine Regentropfen und die Perle aus Eis

Der kleine Sonnenstrahl und die Wolke
Der Kuss des kleinen Sonnenstrahls
Der kleine Sonnenstrahl und das traurige nasse Blatt
Die Träne des kleinen Sonnenstrahls
Der kleine Sonnenstrahl und das Lächeln
Ein kleiner Sonnenstrahl für Maria
Als der kleine Sonnenstrahl dem Frühling half
Ein Königreich für einen Sonnenstrahl
Oma Wolke, der Sonnenstrahl und das Vergessen
Die Kunst des kleinen Sonnenstrahls

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

06. August 2013 von Elke
Kategorien: Geschichten über Gefühle, Gutenachtgeschichten, Naturgeschichten, Sommergeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Kommentare (2)

  1. Pingback: Der kleine Regentropfen und die Sonnenpause | Elkes Kindergeschichten

  2. Pingback: Der kleine Sonnenstrahl und die Wolke – Kinder Geschichten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


%d Bloggern gefällt das: