Der kleine Bär und das Wolkentheater

Schönwetterwolken „malen“ spannende Bilder an den Himmel. Sie erzählen dem kleinen Bären, der faul auf der Wiese liegt und die Sonnenstrahlen genießt, viele Geschichten. Auch „Theaterstücke“ führen sie auf, zum Beispiel dies von den kleinen Wolkenbären und dem gierigen Wolkenkrokodil.
Eine Fantasie- und Traumgeschichte … und auch eine kleine Fantasiereise in den Himmel hinauf …

Faul lag der kleine Bär auf der Wiese und schaute in den Himmel. Viele weiße und hellgraue Wölkchen unterbrachen immer wieder das Himmelsblau und zogen über die Wiese hinweg. Neugierig beobachtete der kleine Bär das Spiel der Wolken, die immer wieder zu neue Figuren an den Himmel malten. „Wolkentheater“, murmelte der kleine Bär. Er blickte zu einer Wolkengruppe hinauf, die einer Bärenfamilie ähnelte. Wild und fröhlich tobten die Wolkenbären über den Himmel.
„Toll“, rief der kleine Bär. „Spielt ein Theaterstück für mich!“
Die Wolkenbären aber hatten keine Lust, diesem faulen Bären da unten die Zeit zu vertreiben.
„Bäh!“ Ein Wolkenbär streckte die Zunge heraus und hüpfte auf den Rücken seines größeren Wolkenbärenbruders.
„Bäh! Bäh!“, brummte der kleine Bär zurück. „Ihr seid langweilig.“
„Selber langweilig“, tönte eine Wolke zurück. Sie ähnelte einem Krokodil. „Denk dir doch selbst ein Theaterspiel aus!“
Das Wolkenkrokodil öffnete seinen weiten Rachen und verschlang mit einem einzigen Happs die ganze Wolkenbärenfamilie.
„Blödes Krokodil“, schimpfte der kleine Bär. „Sie sind so lustig gewesen, die vielen Wolkenbären. Nun hast du sie alle aufgefressen. Gemein ist das. Hörst du? Gemein.“
Das Krokodil lachte. „Der Stärkere gewinnt“, brummte es. „Merk dir das, Bärenkind!“
Dieser Spruch gefiel dem kleinen Bären überhaupt nicht.
Nein, er ärgerte sich darüber.
Am liebsten wollte er diesem gefräßigen, eingebildeten Krokodil ein böses Schimpfwort zurufen. Da aber sah er eine dunkle Wolke, die über den Himmel jagte und sich mit einem Blitz und einem Donner ankündigte. Sie war groß und schnell und es dauerte nicht lange, bis sie das Krokodil erreicht hatte. Wie eine fette Krake umschloss sie es mit ihren dicken Wolkenarmen, bis nichts mehr von dem hochnäsigen Krokodil zu sehen war. Der kleine Bär kicherte.
„Pech gehabt!“, rief er in den Himmel hinauf. „Du bist dumm, denn du hast nicht aufgepasst. Hahaha. Der Klügere gewinnt. Das gefällt mir besser.“
Er lachte und wie aus der Ferne glaubte er, das Heulen und Zetern des Krokodils noch für ein Weilchen zu hören.

© Elke Bräunling

berti-baer

Da lacht er, der kleine Bär – gemalt von meiner lieben Kollegin Sonja Mengkowski

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

07. August 2013 von Elke
Kategorien: Geschichten über Gefühle, Gutenachtgeschichten, Naturgeschichten, Sommergeschichten, Spaßgeschichten, Traumgeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , | 2 Kommentare

Kommentare (2)

  1. Pingback: Der kleine Bär und der Blumenstrauß » Elkes Kindergeschichten

  2. Pingback: Der kleine Bär und der Pusteblumenstrauß | Elkes Kindergeschichten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen