Als der kleine Regentropfen die Wolken weinen ließ

Einmal gelang es einem kleinen Regentropfen, das Wetter ganz anders zu gestalten, als es die Wetterleute vorhergesagt hatten, und er machte aus einem Sonnentag einen Regentag. Weil er neugierig war …

Einmal schlich sich ein vorwitziger Regentropfen an einem sommerlichen Nichtregentag aus seiner Wolke. Er war neugierig und wollte sich gerne das lockende Grün des Waldes aus der Nähe ansehen. Ohne viel nachzudenken, trudelte er zur Erde hinab und landete auf einem Blatt im Holunderbusch.
Das Blatt bog sich unter der Last des unerwarteten Gastes so sehr, dass der vorwitzige kleine Regentropfen zur Blattspitze hinab rollte. Dort fand er keinen Halt und tropfte in den Strauch hinein. Beinahe wäre er zu Boden gefallen, aber er hatte Glück. Eine Holunderbeerendolde fing ihn auf und bot ihm ein ruhiges Plätzchen zwischen zwei schwarzbraunen Holunderbeeren.
„Fein.“ Der kleine Regentropfen war zufrieden. „Hier gefällt es mir. Hier kann ich mir das wunderschöne Waldgrün in Ruhe anschauen. Und keiner in der Wolke hat etwas von meinem Ausflug bemerkt. Hihi. So ein Abenteuer mit mir ganz alleine ist ja so aufregend!“
Er machte es sich bequem und freute sich.
Aber er hatte sich geirrt. Er war doch nicht leise genug gewesen.
Schnell erwachten seine Tropfenkollegen und blickten ihm hinterher. Sie sorgten sich sehr. Konnte man diesen vorwitzigen Naseweis denn alleine lassen? Nein. Sie mussten schließlich zusammenhalten. Klare Sache. Und schon folgten eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, acht, neun und mehr und mehr Tropfen dem kleinen Regentropfen zur Erde hinunter.
Tropf, tropf, tropf, tropf, tropf … landeten sie auf der Suche nach ihrem Freund in den Kronen der Bäume, legten sich über Büsche, Gräser, Steine und Wege.
„Himmelkreuzblitzundpotz“, schimpfte die dicke Wolke. „Nun haben sie aus einem Sonnentag einen Regentag gemacht, diese frechen Kerle.“ Sie ruderte vor Erregung heftig mit ihren Wolkenarmen. Dann weinte sie.
„Was ist los mit dir?“, riefen die anderen Wolken. Sie winkten der dicken Wolke aufgeregt zu. Dann eilten sie zu ihr herüber, um sie zu trösten. Und klar, sie mussten nun auch weinen und schickten ihre Tränentropfen nun ebenfalls den Ausreißern hinterher. Und so weinten nun einhundert, eintausend, einhundertausend und noch viele Regentränen mehr aufs Land hinab.
Und nun weißt du, warum heute ein Regentag ist, obwohl der Wettermann im Radio eigentlich einen Sonnentag vorhergesagt hat. Und wenn du am Holunderbusch vorbei kommen solltest und jenen kleinen frechen Tropfen siehst, der zwischen zwei Holunderbeeren sitzt und dich anlächelt, dann hast du den frechen, vorwitzigen, kleinen Regentropfen entdeckt.
Schau hin! Siehst du ihn?

© Elke Bräunling

Geschichten vom Regentropfen und vom Sonnenstrahl

Der kleine Regentropfen und die Sonnenpause
Der kleine Regentropfen und das Sommergewitter
Als der kleine Regentropfen die Wolken weinen ließ
Der Regentropfenstreik
Der kleine Regentropfen und die Perle aus Eis

Der kleine Sonnenstrahl und die Wolke
Der Kuss des kleinen Sonnenstrahls
Der kleine Sonnenstrahl und das traurige nasse Blatt
Die Träne des kleinen Sonnenstrahls
Der kleine Sonnenstrahl und das Lächeln
Ein kleiner Sonnenstrahl für Maria
Als der kleine Sonnenstrahl dem Frühling half
Ein Königreich für einen Sonnenstrahl
Oma Wolke, der Sonnenstrahl und das Vergessen
Die Kunst des kleinen Sonnenstrahls

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

16. September 2013 von Elke
Kategorien: Freundschaftsgeschichten, Herbstgeschichten, Märchen, Naturgeschichten, Sommergeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , | 3 Kommentare

Kommentare (3)

  1. Pingback: Der kleine Regentropfen und die Sonnenpause » Elkes Kindergeschichten

  2. Pingback: Der kleine Sonnenstrahl und die Wolke | Elkes Kindergeschichten

  3. Pingback: Oma Wolke, der Sonnenstrahl und das Vergessen | Geschichtensammlung

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen