Von Herbstwetter, Herbstlaunen und bunten Blättern

Eine Herbstwettergeschichte mit Regen, Wind, fallenden Blättern und mit etwas Langeweile. Gut, dass Opa da ist …

„Herbst ist doof!“, sagt Pit. Er sitzt am Fenster und starrt in den verregneten Schlechtwettertag hinaus. „Überall fallen nun die Blätter von den Bäumen.“
„Toll sieht das aus!“, freut sich Pia. „Sie tanzen mit dem Wind in der Luft und überall ist es bunt.“
„Und warum werden die Blätter bunt?“, fragt Pit gelangweilt.
„Weil es ihnen auf den Bäumen zu langweilig ist?“, überlegt Pia.
Opa lacht. „Du meinst, ihnen wird es auf ihren Baumplätzen zu bunt?“
„Klar“, grinst Pit. „Dort oben ist ja nichts los! Immer nur am gleichen Zweig hängen, ist auch doof.“
Pia nickt. „Und weil es ihnen dort zu bunt wird, werden sie bunt. Dann lassen sie sich vom Wind in die Luft tragen und träumen, um die ganze Welt zu reisen und nie mehr Langeweile haben zu müssen.“
„Das hört sich aufregend an“, sagt Opa. „Ich stelle mir eine Reise durch die Luft sehr spannend vor.“
„Ha!“, ruft Pit. „Die ‚reisen’ gar nicht weit, die Blätter. Auf den Boden fallen sie und dort liegen sie dann und langweilen sich wieder.“
„Und sie sterben“, ergänzt Pia. Sie wendet sich an Opa. „Sag, warum werden die Blätter nun wirklich bunt?“
„Das ist ganz einfach“, meint Opa. „Die Bäume bereiten sich auf den Winter vor. Um zu überleben, brauchen sie viel Feuchtigkeit, die sie im Stamm und in den Wurzeln aufbewahren. Weil ihnen dazu das Wasser aus der Erde nicht reicht, holen sie sich den Blättersaft. So trocknen die Blätter langsam aus. Sie werden erst gelb, rot oder braun, und eines Tages sind sie so trocken, dass sie sich nicht mehr an den Zweigen halten können und zu Boden fallen.“
„Och, wie langweilig!“, mault Pia.
„Und auch doof“, findet Pit.
Opa lacht wieder. „Ihr mit eurer Langeweile! Das Leben kann nicht immer lustig sein. Aber man kann es sich auch an „Langeweile“-Tagen lustig träumen.“
„Stimmt.“ Pia nickt. „Das haben wir gerade mit den Blättern, die auf Weltreise gehen, gemacht. Und gelacht haben wir auch. An das scheußliche Wetter haben wir auch nicht mehr gedacht.“ Sie grinst. „Und Pit hat eine ganze Weile nicht ‚Herbst ist doof’ gesagt.“
„Bäh!“ Pit streckt die Zunge nach seiner Schwester heraus. Ganz kurz nur.
In dem Augenblick schickt die Sonne einen Strahl durchs Fenster.
„Juchhu!“, ruft Pit. „Der Regen macht Pause. Komm, wie gehen Nüsse und Kastanien sammeln!“
„Au ja! Toll!“, ruft Pia und Pit ergänzt:
„Ich sage es ja: Herbst ist toll!“
Und ehe jemand dazu noch etwas sagen kann, ist er schon nach draußen verschwunden.

© Elke Bräunling


Blätter, Blätter, Blätter, wilder Wein

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

08. Oktober 2013 von Elke
Kategorien: Familiengeschichten, Geschichten über Gefühle, Herbstgeschichten, Spaßgeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , , | 3 Kommentare

Kommentare (3)

  1. Pingback: Herbstblättergeschichten » Elkes Kindergeschichten

  2. Pingback: Wie der Herbst die Blätter färbt » Elkes Kindergeschichten

  3. Pingback: Die armen Blätter » Elkes Kindergeschichten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen