Der unheimliche Lichtgeist

Wenn es im Herbst am Nachmittag früh schon dunkel – und vielleicht auch nebelig – ist, ist es draußen manchmal schon grausig. Man glaubt manchmal, hinter Büschen oder Häusern oder Mauern lauern Geister. Und manchmal sind da auch welche. Spaßgeister, die andere erschrecken und necken wollen. So wie Jan, der unheimliche Lichtgeist 😉

Auf den Feldern vor der Siedlung liegen auf einem großen Kürbisfeld ein paar Kürbisse, die bei der Ernte vergessen worden waren.
”Ich habe eine Idee”, sagt Jan. Mehr verrät er nicht, und nach dem Mittagsspaziergang mit Hund Bernie schließt er sich in die Garage, die Papas Hobbyraum ist, ein und bastelt.
”Das ist bestimmt eine dieser komischen Jan-Ideen”, sagt Julia zu Mama.
”Oje!” Mama seufzt. ”Dann wird uns sicher wieder etwas Schlimmes bevorstehen.”
Als es dämmert, ist Jan noch immer am Basteln. So setzen sich Julia und Mama alleine an den Nachmittagsteetisch und machen es sich bei Kerzenlicht im dämmrig dunklen Zimmer gemütlich.
Plötzlich aber schreit Mama auf und deutet zum Fenster. Beinahe hätte sie sogar die Teekanne fallen lassen vor Schreck. Vor dem Fenster tanzt nämlich ein grausig grinsendes Geistergesicht auf und ab und hin und her.
”W-w-was ist das denn?”, stammelt Mama.
”Ei-ei-ein Lichtgeist?”, stottert Julia mit bleicher Miene.
Wild und wilder tanzt der Lichtgeist vor dem Fenster, und Mama ruft wieder:
”Huch!”
Da lacht der Lichtgeist, und dieses heulende Geisterlachen klingt nach einem frechen Jan-Lachen.
”Huhuhuhuiiiihahaaahaaaaaaaaaaaaaaaaaa …“
”Hihi!”, kichert Julia, und auch Mama muss grinsen.
”Lösegeld!”, ruft der Jan-Geist mit schauriger Stimme. ”Gebt mir ein Stück Kuchen, sonst verzaubere ich euch in kleine, gemeine Nebelhexen.”
”Huch!”, macht Mama mit gespielter Angst, und Julia reicht rasch ein Kuchenstück aus dem Fenster.
Gierig schnappt sich der ”Geist” den Kuchen und nuschelt mit vollen Backen:
”Da habt ihr noch einmal Glück gehabt. Mit Lichtgeistern und kleinen gemeinen Nebelhexen ist nicht zu spaßen. Doch nun muss ich weiter. Es gibt noch viele Leute hier, die ich vor den Nebelhexen warnen muss.”
Schon klettert der ´Lichtgeist´ über den Gartenzaun und baut sich vor dem Fenster von Nachbarin Mühlmann auf. Richtig unheimlich sieht er von weitem aus, der tanzende Lichtgeist, und Julia und Mama hören Frau Mühlmann laut ”Huch!” schreien.
”Arme Frau Mühlmann”, murmelt Mama.
”Schlauer Jan”, kichert Julia. ”Bestimmt fordert er nun von allen Leuten in der Siedlung Lösegeld. Manchmal sind Jans Ideen gar nicht so übel.”

© Elke Bräunling

Kürbisgeschichten findest du hier:

Großvater sucht die Farben des Herbstes
Der lachende Kürbis
Der eitle Superkürbis
Kürbisglück – Gedicht
Der Kürbiszwerg und das fröhliche Kürbisfest
Der kleine Igel und der große Kürbis
Der kleine Bär und das Geisterlicht – Kürbislaternengeschichte
Gruselfröhliche Grinsgesichter – Halloweengeschichte
Das fröhliche Herbstlaternenhaus – Kürbis- und Laternengeschichte
Der Geisterzug der Kürbisköpfe – Eine Halloweengeschichte
Der Kürbisgruselkopf – Gedicht
Ein Herbst-Fratzengeist – Gedicht
Der unheimliche Lichtgeist – Kürbisfratzengeschichte
Michas gruseliger Geistertag – Herbstzeit, Nebelzeit, Kürbiszeit

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

12. Oktober 2013 von Elke
Kategorien: Abenteuergeschichten, Familiengeschichten, Gutenachtgeschichten, Herbstgeschichten, Mutgeschichten, Spaßgeschichten, Traumgeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | 13 Kommentare

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen