Der Laternenmond und die Kinder

Zu gerne würde der Mond auch einmal als Mondlaterne mit singenden Kindern durch die Straßen ziehen. Jedenfalls träumt er das…

”Oha! Es ist wieder so weit!”, rief der Mond erfreut, als er eines dämmrigen Herbstnachmittages auf der Erde Kinder mit Laternen sah. ”Ist schon Martintag heute? Oder ist´s ein Laternenlauf?“
Der Mond lauschte. „Oh, wie schön die Kinder singen! Hach, zu gerne würde ich auch einmal eine Laterne sein. Da! Sie singen von mir. Ich höre es genau.”
Und während sich eine Wolke vor den Mond schiebt, schließt der genießerisch die Augen und lauscht dem Gesang, der von der Erde zu ihm in den Himmel hinauf hallt:
”Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne. Machet an das Licht, machet an das Licht und…”
Da! Was war das?
Etwas Seltsames passierte auf einmal. Der Gesang wurde laut und immer lauter und dem Mond war, als befände er sich auf einmal da unten auf der Erde.
Vorsichtig öffnete er ein Auge und sah sich inmitten der singenden Kinder. Er baumelte als leuchtend helle Mondlaterne an einem Stab, den ein kleines Mädchen fest in den Händen hielt.
Ohhh, war das aufregend! Der Mond konnte sich gar nicht satt sehen und satt hören.
”Es gibt nichts Schöneres, als ein buntes Laternenmondgesicht zu sein und mit Kindern durch die Straßen zu gehen”, rief er voller Freude. ”Juchhuuuu!”
Das kleine Mädchen blieb stehen. ”Mein Mond kann reden”, rief es und schwenkte die Laterne aufgeregt hin und her.
”Halt! Haaaalt!”, rief der Mond ängstlich. ”Nicht fallen lassen, ich…”
Da war es aber schon passiert. Wie ein Ball plumpste der Mond auf den harten Straßenasphalt. ”Auaaaa!”
Auaaaa!? Der Mond erschrak. Er öffnete die Augen und sah, wie ihn die Wolke, die sich über ihn gelegt hatte, gerade verließ.
”Oh”, meinte er erleichtert. ”Dieses Erdenabenteuer muss ich wohl geträumt haben. Ein Glück! Hier am Himmel bin ich doch besser aufgehoben. Aber schön war´s trotzdem, für einen kurzen Traum eine Mondlaterne gewesen zu sein. Wunderschön sogar.”
Lächelnd lauschte der Mond noch eine Weile dem Gesang, dann machte er sich weiter auf seine allnächtliche Reise über den Himmel.

© Elke Bräunling

Hier findest du Laternen- und Sankt Martinsgeschichten

Als der kleine Stern die Erde besuchen wollte
Der kleine Stern und die allergrößte Laterne
Der kleine Stern und das wunderzarte Lied
Markus singt „Ein bisschen so wie Martin“
Die allerschönste Laterne auf der Welt
Der Laternenmond und die Kinder
Der Laternenstern
Der lachende Kürbis
Das fröhliche Herbstlaternenhaus
Der halbe Mantel
Der Streik der Sterne

Lieder und Gedichte
Ein bisschen so wie Martin
Mondlächeln
Herbstzeit – Laternenzeit

Ein Sachtext: Herbstlaternen und Laternenzug + Basteltipp ‚Mondlaterne‘

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

08. November 2013 von Elke
Kategorien: Gutenachtgeschichten, Herbstgeschichten, Traumgeschichten | Schlagwörter: , , , , , , | 3 Kommentare

Kommentare (3)

  1. Pingback: Laternen- und Martinsgeschichten » Elkes Kindergeschichten

  2. Pingback: Hier stellen sich die Herbstmonate vor | Herbstzeit

  3. Pingback: Laternen- und Sankt Martinsgeschichten | Herbstzeit

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen