Ein Bild vom November

Ein Bild vom November

Male ein Bild von dem November.
Neblig ist es und trüb und grau.
Bunte Farben gibt´s nur wenig,
nur selten siehst du Himmelsblau.

Dicke Jacken musst du malen,
Regenschirme, Sturm und Wind,
Nieselregen, Ofenfeuer,
und davor, da sitzt ein Kind.

Manchmal aber blinkt durchs Dunkel
hier und da und dort ein Licht.
Kinder sind es mit Laternen,
und die stört das Wetter nicht.

Ihnen wird es warm beim Laufen
mit Laternenlichterschein
hell und bunt durch Nebelschleier
strahlt das Licht durchs Fenster ‚rein.

Vergiss es nicht beim Bilder malen.
Der November ist nicht trist,
wenn du fröhlich bist und lächelst,
wenn du guter Laune bist.

© Elke Bräunling

Ein trauriger Monat?

Der November, sagen viele Leute, ist der traurigste Monat des Jahres. Warum?
Nun, die Tage werden immer kürzer, schon früh am Nachmittag kriecht die Dämmerung übers Land. Der Wind hat die goldene Herbstlaubpracht der Bäume zu Boden geschüttelt und graue Regen-und Nebeltage gebracht. An solch düsteren Tagen denken die Menschen öfter über die Vergänglichkeit des Lebens und den Tod nach. Sie schmücken die Gräber auf Friedhöfen mit buntem Blumenschmuck und Kerzen zum Zeichen, dass sie die Verstorbenen nicht vergessen haben und feiern Totengedenktage (Allerheiligen, Allerseelen, Volkstrauertag, Buß-und Bettag, Totensonntag).
Aber halt: Auch der November hat seine schöne Seiten. Sieh dich einmal in der Natur um! Ist so ein Nebeltag nicht ganz schön geheimnisvoll? Hört es sich nicht schaurig-gemütlich an, wenn der Wind durch die kahlen Baumkronen pfeift? Denkst du nicht manchmal, du seist im Märchenland, wenn blasse Sonnenstrahlen den Rauhreif auf Gräsern, Bäumen und Zäunen so glitzerhell funkeln lassen, dass man meinen könnte, eine Prinzessin würde durch´s Land streifen und überall kleine Diamatsteinchen verstreuen? Fühlt sich die Kälte im Gesicht nicht kribbelschön an, besonders, wenn du ins warme Zimmer kommst? Und macht es nicht einen Riesenspass, mit Laternen durch die dunklen Straßen zu ziehen oder in ausgehöhlte Kürbis-oder Rübenköpfe Kerzen stellen, die hell vom Fenster oder Vorgarten aus in die Dunkelheit hinausfunkeln?
Du siehst: Auch der November, der von vielen so trübsinnig ´Totenmonat´ oder ´trauriger Monat´ genannt wird, hat seine Reize. Du musst sie nur erkennen.
© Elke Bräunling

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

16. November 2013 von Elke
Kategorien: Geschichten über Gefühle, Herbstgeschichten, Kindergedichte, Naturgeschichten | Schlagwörter: , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


%d Bloggern gefällt das: