Die kleine Schneeflocke und die Haselblüte

Kein Schnee in diesem Winter und an den Haselsträuchern öffnen sich die ersten Blüten. Das wundert die Menschen, besonders aber staunt die kleine Schneeflocke

Die kleine Schneeflocke will in diesem Winter endlich wieder schneien.
„Wann darf ich die Erde besuchen?“, fragt sie die Wolke.
„Es ist keine Zeit für Schnee“, meinte diese. „Viel zu warm ist es auf der Erde.“
„Falsch“, rief die kleine Schneeflocke. „Die Kinder warten und singen Schneelieder. Hörst du?“
„Lieder machen die Luft auch nicht kälter“, sagte die Schneewolke. „Und nun lass mir meine Ruhe. Ich muss für Winterschnee sorgen.“
„Dann besuche ich eben alleine die Erde“, sagte die kleine Schneeflocke trotzig.
Sie hüpfte von der Wolke und schwebte auf die Erde zu.
„Juchhu! Es ist schön, eine Schneeflocke zu sein“, jubelte sie und tanzte fröhlich mit dem Wind um die Wette.
Der Wind trug die kleine vorwitzige Schneeflocke zu einem Haselstrauch. Dort landete sie mitten auf einer duftenden gelben Haselblüte.
„Was machst du hier?“, fragte die Haselblüte. „Ich schätze, du hast dich in der Zeit verirrt.“
„Falsch“, erwiderte die kleine Schneeflocke. „Es ist Winter, und Winter ist die Zeit des Schnees.“ Misstrauisch beäugte sie die Haselblüte. „Warum hast du deine Blüten schon geöffnet? Willst du uns Schneeflocken ins Handwerk pfuschen?“
„Wir Haselsträucher blühen früh im Jahr. Außerdem ist es längst warm genug für uns.“ Die Haselblüte lachte. „Ich schätze, du kommst zu spät.“
„Nein und nein und nein!“, rief die kleine Schneeflocke. Vor Empörung wurde ihr warm. Sie schwitzte und schwitzte, und – ssst – war aus ihr ein kleiner Wassertropfen geworden. Der tropfte von der Haselblüte hinab in eine Pfütze.
„Ihr seid gemein!“, rief die kleine Schneeflocken, die nun ein Wassertropfen war, den Blüten am Haselstrauch zu. „Aber ich komme wieder. Wetten?“
Sie hangelte sich an einem Sonnenstrahl himmelwärts und wanderte mit vielen anderen Wassertropfen zur Schneewolke zurück. Dort legte sie sich erschöpft nieder und träumte von einem Wintertag, an dem sie sich mit anderen Schneeflocken auf die Haselblüte setzte und deren gelbe Farbe mit einem strahlenden Schneeflockenweiß überzog.
Nun, manchmal werden Träume wahr. Wer weiß?

© Elke Bräunling

aus:

Buch: Hör mal, Oma! Ich erzähle Dir eine Geschichte vom Winter: Wintergeschichten
Ebook: Hör mal, Oma! Ich erzähle Dir eine Geschichte vom Winter
– Information –

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

27. Dezember 2013 von Elke
Kategorien: Frühlingsgeschichten, Gutenachtgeschichten, Naturgeschichten, Wintergeschichten | Schlagwörter: , , , , , | 2 Kommentare

Kommentare (2)

  1. Guten Morgen,
    Wieder so eine schöne Geschichte.
    einen fröhlichen schönen Tag aus Luxemburg.
    mit freundlichen Grüssen,
    Jeanny Friederich-Schmit

  2. Einen späten guten Morgen auch zu dir! Die Sonne scheint endlich wieder und das stimmt gleich sehr viel fröhlicher.
    Einen sonnigen Tag wünsche ich auch dir und ich wandere ich Gedanken für ein paar Minuten gleich mal nach Luxembourg, das ich sehr liebe.
    Ein lieber Gruß
    Elke

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen