Das Glücks-Ei

Von Eiern, Ostern, vom Schönsein und vom Glück

Ein besonderes Osterei wollte das kleine braune Ei sein.
„Ich bin ein Glücks-Ei“, verkündete es, als es mit seinen Kollegen auf den Eiermaler wartete. „Sehr glücklich werde ich sein und jedem, der mich sieht, bringe ich Glück.“
Die anderen Eier lachten. „Träumer!“, sagten sie. „Das einzige Glück, das wir bringen werden, ist ein sattes Gefühl im Magen der Menschen, die uns im Osternest finden und aufessen. Nichts weiter.“
„Aufessen?“ Das Ei, das ein Glücks-Ei sein wollte, erschrak. „Ich will nicht in einem hungrigen Bauch landen. Das passt nicht zu einem glücklichen Glücks-Ei“, rief es, wobei es sich eigentlich unter ‚Glück‘ wenig vorstellen konnte. Es hatte davon gehört, vorhin im Stall. „Ich wünsche dir viel Glück“, hatte ein Mann zu einer Frau gesagt und die hatte dann lieb gelächelt.
Sehr hatte dieses Lächeln dem braunen Ei gefallen und es wünschte sich, auch viel von diesem ‚Glück‘ zu haben.
Es sah die anderen Eier an. „Ich werde es finden, das Glück.“
Wieder lachten die anderen Eier. Sie lachten noch, als sie in die Farbentöpfe gelegt wurden. Und weil sie so sehr lachten, zitterten und bebten ihre Körper und die Ostereierfarbe fand nur ungleichmäßig einen Halt auf ihren Schalen. Nur das kleine braune Ei, das nach dem Färben ein kleines rotes Ei geworden war, hielt still. Als einziges makellos rotes Ei lag es später im Eierkorb.
„Ich bin eben ein Glücks-Ei „, sagte es stolz und blickte auf seine Kollegen mit den schmierig verschwommenen Farben. „Und ich bin glücklich. Hört ihr?“
In diesem Augenblick griff eine Menschenhand in den Eierkorb. Sie nahm das kleine rote Ei, das ein Glücks-Ei sein wollte.
„Dieses Ei ist perfekt“, tönte eine Stimme. „Wir nehmen es mit zum Eierweitwurf-Wettkampf auf der Osterwiese. Die anderen Eier kommen in die Osternester im Garten.“
Eierweitwurf? Irgendwie blickte das kleine rote Ei nun gar nicht mehr glücklich drein und aus dem Eierkorb drangen seltsame Geräusche. Fast wie ein Kichern klang es. Doch ehrlich, hast du schon einmal ein kicherndes Ei gesehen?

© Elke Bräunling

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

23. März 2014 von Elke
Kategorien: Frühlingsgeschichten, Geschichten über Gefühle, Spaßgeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Pingback: Ostergeschichten | Frühlingszeit

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert