Glückskäfer Hicks und die Sonne

Auch Glückskäfer können manchmal schlechte Laune haben oder ängstlich sein oder gleich beides zusammen

„Hey! Was ist das denn mitten im Frühling?“
Glückskäfer Hicks war entsetzt, als er eines Frühlingsmorgens über die verschneite Wiese blickte.
„Ich dachte, der Winter sei vorbei“, schimpfte er und seine Flügelchen zitterten. „Wo ist die Sonne? Ich friere. Diese Kälte mag ich nicht leiden. Gemein ist sie und überhaupt. Ich bin ganz schön…“
„Oha! Höre ich recht? Ein Glückskäfer, der meckert? Haha!“, tönte plötzlich eine helle Stimme und dann sang sie ein Lied, diese Stimme, die zu einer Amsel gehörte. So einen wunderschönen Gesang hatte Glückskäfer Hicks noch nie vernommen. Hmmmm…
Hicks wurde es warm ums Herz und er vergaß für einen Moment seinen Ärger. Dann aber erschrak er von Neuem und er begann wieder zu zittern. Vor Angst dieses Mal.
„Sie wird mich doch nicht fressen?“, klagte er. „Oh, nein!“
Er war wirklich sehr ängstlich und unzufrieden an diesem kalten Morgen, der kleine Glückskäfer. Doch er hatte Glück. Die Amsel hatte keinen Appetit auf kleine Glückskäfer. Sie beendete ihr Lied und flog weiter, setzte sich auf die höchste Spitze der Tanne und sang eine neue Arie.
„Ich will auch singen.“ Hicks kletterte auf einen Grashalm und versuchte es mit einem Lied. Doch Singen, ja, das war eine schwere Sache. Er schaffte es nur zu einem leisen Summen und ein bisschen schämte er sich deswegen.
Da ertönte wieder eine Stimme über ihm. Eine warme, weiche Stimme. Sie gehörte der Sonne.
„Schön hast du das gemacht, kleiner Käfer. Sehr schön. Du hast mir eine große Freude bereitet. Zum Dank schenke ich dir Wärme.“
Sanft ließ die Sonne ihre Strahlen über den kleinen Käfer streichen und ringsum begann der Schnee wegzutauen.
Hmm. Wie schön. Hicks war glücklich. „Es ist eben doch nicht so wichtig, laut oder wunderschön zu singen“, murmelte er. „Wichtig ist, dass man immer gute Laune hat und lachen kann.“
Die Sonne lächelte und Hicks lachte zurück. Dann hob er seine Flügel und flog los hinüber zu den blühenden Büschen.

© Elke Bräunling

Weitere Geschichten von Marienkäfern, die auch Glückskäfer sind und manchmal Glück bringen, findet Ihr hier:
Glückskäferfrühlingsglück
Als der Marienkäfer die Frühlingselfe traf
Als der Frühling den kleinen Marienkäfer weckte
Jule und das Glückskäferglück
Das Gänseblümchen und der müde Glückskäfer
Max und der Glückskäfer
Der Glückskäfer und die Sonne
Glückskäferleben
Marienkäfersommer und Hochzeitsglück
Opa Meier und das Marienkäferglück

Viel Spaß
🙂

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

28. April 2014 von Elke
Kategorien: Frühlingsgeschichten, Mutgeschichten, Naturgeschichten, Tiergeschichten | Schlagwörter: , , , , | 14 Kommentare

%d Bloggern gefällt das: