Lisa, Papa und die Arbeit

Papa hat wieder keine Zeit, mit Lisa in den Zirkus zu gehen. Immer muss er arbeiten

Lisa tobt. Sie ist wütend wie lange nicht mehr. Auf Papa! Der hat ihr nämlich einen Zirkusbesuch für heute Nachmittag versprochen, aber nun ist er nicht rechtzeitig nach Hause gekommen. Wegen seinem Chef, sagt Mama.
„Immer wegen diesem blöden Chef“, schimpft Lisa. „Alles macht der kaputt, weil Papa fast nie mehr Zeit für mich hat.“
Mama seufzt. „Für mich hat Papa auch nur wenig Zeit. Sei nicht traurig, Lisa. Papa muss Überstunden machen, damit sein Chef nicht wütend auf ihn ist.“
„Pah! Soll er doch wütend sein!“, trotzt Lisa
„Meinst du?“, fragt Mama. „Und was sagst du, wenn Papa seine Arbeit verliert, so wie es den Vätern von Niko, Thomas und Annette passiert ist?“
„Oh nein!“, schreit Lisa entsetzt auf. Sie muss an die traurigen Gesichter ihrer Freunde denken, deren Väter schon länger arbeitslos sind und bei denen das Geld nicht einmal für eine Zirkuskarte reicht.
Sehr nachdenklich ist Lisa nun geworden.
„Armer Papa!“, sagt sie schließlich. „Und arme Väter von Niko, Thomas und Annette. Papa muss zu viel arbeiten, und andere haben keine Arbeit. Doof, nicht?“
Bevor Mama darauf eine Antwort findet, ist Lisa schon in ihr Zimmer gelaufen. Mit dem Sparschwein kommt sie zurück.
„Meinst du, Papa wäre böse, wenn ich das Schwein schlachte und Niko, Thomas und Annette zum Zirkus einlade?“, fragt sie vorsichtig.
Da nimmt Mama Lisa in den Arm.
„Das ist sehr nett von dir, Lisa“, sagt sie. „Das Sparschwein aber lassen wir besser heil. Es muss noch eine Weile gut gefüttert werden.“ Sie holt ihre Geldbörse und steckt Lisa einen Geldschein in die Hand. „Ich spendiere euch den Zirkusbesuch – und für ein Eis reicht das Geld sicher auch noch.“
„Du bist toll, Mama!“ Heftig umarmt Lisa ihre Mutter und drückt ihr ein paar Kussschmatzer auf die Wange. „Da werden sich Niko, Thomas und Annette aber freuen, nicht? Es ist schön, wenn andere sich freuen.“
Und fröhlich pfeifend saust Lisa los zu ihren Freunden.

© Elke Bräunling

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

18. August 2014 von Elke
Kategorien: Familiengeschichten, Freundschaftsgeschichten, Geschichten über Gefühle | Schlagwörter: , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


%d Bloggern gefällt das: