Pips, der Weihnachtshase

Pips, der Weihnachtshase, der auch ein Glückshase, Gute-Nacht-Hase, Zuhörhase, Märchenhase, Musikhase ist, wartet auf dem Weihnachts-Flohmarkt auf ein Kind, das ihn lieb hat

Am Rande des weihnachtsglitzerbunten Weihnachtsmarktes warten ein paar armselige Flohmarktstände mit Spielsachen, Büchern, Schallplatten, Geschirr und anderem Krimskrams auf Käufer. Wie alle anderen Weihnachtsmarktbesucher will auch Max achtlos an den Ständen vorbeigehen. Weil seine Eltern aber vor einem Bücherstapel Halt machen, bleibt Max nichts anderes übrig, als zu warten. Ungeduldig tritt er von einem Fuß auf den anderen. Er kann es nicht abwarten, auf den Weihnachtsmarkt zu kommen .Dort glitzert und klingt es so schön nach Weihnachten. Hier aber war echt nur tote Hose.
Max will gerade losmeckern, als er in der Spielzeugecke ein Auge aufblinken sieht. Es gehört zu einem Plüschhasen.
„Hallo!“, sagt der Hase. „Nimmst du mich mit?“
„D-d-du kannst sprechen?“, stammelt Max.
„Und wie!“, sagt der Hase und kuschelt sich in Max´ Arme. „Hier möchte ich bleiben.“
Max seufzt. „Es ist Advent. Was soll ich denn jetzt mit einem Osterhasen?“
„Oho“, lacht der Hase. „Wusstest du nicht, dass es auch Weihnachtshasen gibt? Zum Kuscheln und Schmusen, ach, wir Weihnachtshasen können alles sein: Glückshasen, Gute-Nacht-Hasen, Zuhörhasen, Märchenhasen, Musikhasen“, er nickt stolz, „ja, ich kann sogar singen. Kannst mir glauben, ein echter Weihnachtshase bin ich. Und nun frage ich dich, was hat ein Weihnachtshase auf einem Flohmarkttisch zu suchen? Nichts. Kinderarme braucht er, warme Kuschelkinderarme. Sag, nimmst du mich jetzt mit?“
Max zögert. „Okay“, antwortet er und drückt den Hasen an sich. „Ich werde dich Pips nennen.“
„Okay“, sagt Pips. „Und jetzt lass uns rasch gehen, bevor du es dir anders überlegst!“
Max geht zu seinen Eltern, die noch immer mit sehnsüchtigen Blicken in den alten Büchern blättern.
„Ich hätte da ein Weihnachtsgeschenk gefunden“, sagt er vorsichtig.
„Fein“, freut sich Mama. „Für wen denn?“
„Ei-eigentlich i-ist es für mich“, sagt Max verlegen und zieht den Hasen hinter seinem Rücken hervor. „Das ist Pips, mein Weihnachtshase.“
Mama und Papa sehen Max an. „Wie bitte? Dieser schmutzige Osterhasenzottel soll ein Weihnachtshase sein?“
„Klare Sache“, brummt der Hase Pips, „und wenn Weihnachten vorüber ist, biete ich an, ein Faschingshase zu sein, ein Frühlingshase, ein Osterhase, ein Sommerhase, ein…“
„Halt, halt“, ruft Mama. „Sag mal, du tolles Hasentier, was tut ein Weihnachtshase eigentlich so?“
„Märchen erzählen“, antwortet Pips stolz. Ich kenne tausendundzwei Märchen. Vielleicht auch ein paar mehr. Es sind Weihnachtsmärchen, Wintermärchen, Gruselmärchen, Gute-Nacht-Märchen, Gute-Morgen-Märchen…“
„Schon gut“, ruft Papa. „Überredet. Du darfst mitkommen.“
„Fein“, freut sich Max. „Das ist das schönste Geschenk auf der Welt. Dann aber spürt er sein schlechtes Gewissen, weil er sich schon vor Weihnachten ein Geschenk erbettelt hat. „Und ihr“, sagt er schnell, „könnt euch diese alten Bücher schenken. Dann habt ihr auch etwas zum Freuen.“ Er lacht. „Man soll sich in der Weihnachtszeit doch freuen, oder?“
Da müssen Mama und Papa auch lachen. Am lautesten aber lacht Pips, der Oster- -pardon-Weihnachtshase.

© Elke Bräunling

 

Die kurze Fassung dieser Geschichte findest du hier: Ein Geschenk vom Weihnachtsmarkt

 

Diese Geschichte ist erschienen in dem neuen Buch: OMAS ADVENTSGESCHICHTEN 

Omas Adventsgeschichten
Advents- und Weihnachtsgeschichten für Kinder

50 Geschichten, Märchen und Gedichte zur Advents- und Weihnachtszeit für Kinder, Eltern und Großeltern
Von der Adventszeit, der beliebtesten Zeit im Jahr, erzählen die Geschichten und Märchen in diesem Erzählband. Geschichten von Adventskalendern und Adventskerzen, von Lichterglanz und Tannengrün, vom Nikolaus, Christkind und Weihnachtsmann, von Engeln und Sternen, von Überraschungen, Gefühlen, Geheimnissen und Zaubereien, von spannenden und aufregenden Tagen und dem Warten aufs Christkind, von Weihnachtsbäumen und Weihnachtsfesten, von Wünschen, Erlebnissen und Erinnerungen. Die Tage vor Weihnachten sind aufregend schöne, besinnliche, verzauberte Tage. Weihnachtszeit ist Märchenzeit.

Empfohlen für Kinder, Familie, Kindergarten, Vorschule, Grundschule. Die Geschichten sind darüber hinaus erprobt in der Arbeit mit an Demenz erkrankten Menschen.

Taschenbuch: Omas Adventsgeschichten: Advents- und Weihnachtsgeschichten für Kinder 
Ebook mobi: Omas Adventsgeschichten: Advents- und Weihnachtsgeschichten für Kinder 
Ebook epub: Omas Adventsgeschichten: Advents- und Weihnachtsgeschichten für Kinder  *

 

*Affiliate LInk

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

23. November 2014 von Elke
Kategorien: Freundschaftsgeschichten, Weihnachtsgeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Pingback: Ein Geschenk vom Weihnachtsmarkt | Elkes Kindergeschichten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen