Josef und der Muskelmann

In der Nacht nach der Bescherung kann es manchmal passierne, dass sich die Spielsachen auf dem Gabentisch miteinander unterhalten. Einer ist immer dabei: Josef

Ein plastikgrüner Muskelmann mit kräftigen Armen und dicken Muskelpaketen sprang in der Weihnachtsnacht vom Gabentisch und näherte sich mit bedrohlicher Miene der Krippe unter dem Christbaum.
„Wer seid ihr?“, knurrte er. „Was habt ihr Jammergestalten hier verloren? Alt siehst du aus, und vom Kämpfen scheinst du auch nicht viel zu halten!“
„Man nennt mich Josef“, stellte sich Josef vor. „Ich bin hier mit Frau und Kind, und was das Kämpfen betrifft, so…“
„Ha!“ Muskelmann bog sich vor Lachen. „Feige bist du! Na ja! Von einem Josef habe ich noch nie etwas gehört, und ich habe schon gegen alle gekämpft.“ Muskelmann ließ seine Muskeln spielen. „Und klar, ich habe sie besiegt. Ich bin der größte Held des Universums und Liebling aller Kinder.“
„Interessant“, sagte Josef höflich.
Der größte Held des Universums kniff ein Auge zu. „Dich aber”, sagte er schließlich, „habe ich noch nicht besiegt.“
Josef schwieg.
„Du kennst mich nicht?“, herrschte Muskelmann Josef an.
„Doch.“ Josef nickte. „Du bist Supermann.“
Muskelmann lachte. „Supermann ist längst nicht mehr super.“
„Aha“, sagte Josef. „Dann bist du Spinnenmann?“
„Nein“, grölte Muskelmann. „Der hält sich in dunklen Ecken vor mir versteckt, der Knilch.“
„Ach so. Dann bist du Batman?“ „Nein.“ „Hei-Man?“ „Auch nicht.“ „Brontosaurus Rex?“ „Ne-e-ein.“
Der Muskelmann wurde wütend. „Meine Feinde kennst du? Nur mich nicht?
Josef lächelte. „Ich lerne dich gerade kennen“, sagte er sanft. „Du bist Muskelmann, der größte Held des Universums.“
Muskelmann war wieder besänftigt. „Aber sag, woher kennst du all die anderen Kerle?“
„Oh“, meinte Josef. „In den letzten Jahren hatte ich das Vergnügen, in den Weihnachtsnächten ihre Bekanntschaft zu machen. Jedes Jahr stellte sich mir ein anderer der Herren vor. Viele Helden habe ich kennen gelernt: Zinnsoldat von Schwafelstein, Panzerkommandant Heldenfels, Räuberhauptmann Willmehr, Ritter von Klapperrost, Weltraummonster Argix, Luftwaffenoberst von Wolkenbruch, Rennfahrer Flitzflink, Dschungelriese Affman, Karatemeister Zambana, Cowboy Willi-the-Kid, Vampir Rudolfo von…“
Muskelmann wurde immer blasser um die Nase. Schließlich hielt er es nicht mehr aus. „Schluss! Aus! Schweig still! Mir wird schlecht.“ Er fing an zu jammern. „Du kennst sie alle? Und keiner hat dich besiegt? Ojeoje. Wer bist du?“
„Kein Held“, sagte Josef und klopfte Muskelmann, dem größten Held des Universums, besänftigend auf die Schulter.

© Elke Bräunling

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

16. Dezember 2014 von Elke
Kategorien: Märchen, Traumgeschichten, Weihnachtsgeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen