Die Straße der lachenden Clowns

Und auf einmal wird es fröhlich in Pias Straße. Ein Wunder?

Vor wenigen Wochen ist Pia mit ihren Eltern umgezogen in eine Stadt im Norden. Hier findet Pia alles wintergrau und langweilig.
„Selbst die Leute“, mault sie, „blicken griesgrämig und muffig drein. Auch die Kinder. Wie doof.“
Und weil sie es nicht wagt, die Kinder auf der Straße anzusprechen, ist sie oft alleine, hat Heimweh und langweilt sich.
Eines Nachts träumt Pia von Clowngesichtern. Sie hängen in allen Fenstern und lachen bunt und frech auf die Straße hinaus. Es ist ein schöner Traum, und am nächsten Tag muss Pia immer wieder an diese Gesichter denken. Als sie von der Schule nach Hause kommt, bastelt Pia den ganzen Nachmittag aus Pappe und Leuchtpapier viele frech lachende Clownsgesichter und klebt sie an alle Fenster. Das sieht lustig aus. Und sehr bunt.
Pias Eltern staunen, als sie von der Arbeit kommen. Freches Clownslachen strahlt ihnen schon von weitem bunt entgegen.
„Wie schön!“, freuen sie sich und lächeln.
Auch die Nachbarn bleiben vor den Lachgesichtern stehen.
„Na, so was!“, brummt einer, und ein anderer meint:
„Was gibt es denn heutzutage noch zu lachen?“
Vieles, denn am nächsten Tag lachen den Leuten schon von den Fenstern mehrerer Häuser Clownsgesichter entgegen.
Pia freut sich und lacht selbst so fröhlich wie ein Clown. Ein bisschen fühlt sie sich hier jetzt schon eher wie daheim, und das ist ein sehr schönes Gefühl. Vielleicht würde ja doch noch alles gut werden?
Gespannt wartet sie auf den nächsten Tag. Wie viele Clowns würden wohl dann auf die gar nicht mehr so langweilige Straße lachen?
Nun, es sind immer mehr geworden, und eines Tages ist doch tatsächlich ein kleiner, frech lachender Clown sogar auf der Straße herumgehüpft. Ja, und da hat es nicht lange gedauert, bis auf einmal viele kleine Clowns mit Bällen, Rollschuhen und Skateboards fröhlich und laut auf der Straße gespielt und getobt haben, auch noch, als die Faschingszeit längst vorüber war.
Na ja, und wie die Geschichte für Pia weitergeht, kannst du dir denken…

© Elke Bräunling

clown-maedchen-pepina-
Die Clowns Pia, Pepina und ihre Freunde findet Ihr bei meiner lieben Kollegin, der Malerin Sonja Mengkowski, mit ihren zauberhaften Bildern. Klick auf das Bild!

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

30. Januar 2015 von Elke
Kategorien: Familiengeschichten, Freundschaftsgeschichten, Geschichten über Gefühle, Spaßgeschichten | Schlagwörter: , , , , , , | 2 Kommentare

Kommentare (2)

  1. Guten Abend, ich bin Grundschullehrer und wir würden „Die Straße des lachenden Clowns“ gerne im Unterricht unseren ersten Klassen integrieren. wir finden aber keine Bezugmöglichkeit für dieses Büchlein.
    vielen Dank für Ihre Antwort

  2. Hallo Frau Wagner,
    die Geschichte finden Sie in dem Buch „Hör mal, Oma! Ich erzähle Dir eine Geschichte vom Winter“. Leider ist das Buch derzeit nur über amazon zu beziehen. Für die Arbeit in der Klasse können Sie aber gerne – zu diesem Zwecke, bitte nicht zur Onlinenutzung – Kopien der Geschichte anfertigen. Ich freue mich, wenn meine Geschichten Kindern erzählt werden.
    Liebe Grüße
    Elke

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen