Nie mehr Schule?

Wenn die Ferien zu Ende gehen, fühlt sich das manchmal etwas unschön an. Ferien sind so schön!

Ferien sind toll! Immer ist etwas los, und Jan verbringt aufregende Wochen mit seinen Freunden. Sie gehen Schwimmen, bauen ein Baumhaus, spielen Fußball und Tischtennis, fahren Fahrrad und Rollerskates, grillen am Abend mit ihren Eltern am Lagerfeuer und machen viele Ausflüge. Super ist das! Ferien sind wirklich das Beste, was man sich vorstellen kann. Sie haben nur einen Nachteil: Sie sind viel zu kurz.
Auch in diesem Sommer vergehen diese schönsten Tage im Jahr viel zu schnell. Man spürt jetzt, dass der Sommer bald zu Ende geht. Morgens ist es länger dunkel, abends früher hell und am Wandkalender ist eine Zahl rot umrandet und daneben steht: Erster Schultag! Sie kommt immer näher, diese rot umrandete Zahl. Schade!
„In drei Tagen beginnt die Schule wieder“, sagt Benni mit einem tiefen Seufzer. „Das muss ich echt nicht haben. Immer müssten Ferien sein.“
Seine Freunde nicken. „Stimmt! Immer Ferien, ja, das wäre cool!“
„Wenn ich so einen Märchen-Wunschring hätte”, sagt Benni später zu Papa, „würde ich mir für immer Ferien wünschen und keine Schule.”
„Und was würdest du die ganze Zeit tun?”, fragt Papa.
„All das, was wir jetzt auch tun”, meint Benni.
„Und mit wem würdest das machen?”, erkundigt sich Papa.
„Mit euch natürlich und mit meinen Freunden!”
„Rechne nicht mit uns!”, sagt Papa, „Mein Urlaub geht zu Ende, und Mama muss auch wieder arbeiten gehen.”
„Ich hab ja noch meine Freunde”, meint Benni und grinst.
„Die sind dann in der Schule”, sagt Papa und grinst zurück. „So einen Wunschring hat schließlich nicht jeder!”
Hm! Benni überlegt. Dann wäre er ja ganz alleine?
„Mir würde schon etwas einfallen!”, meint er zuversichtlich. „Langweilig würde mir nie werden. O nein!“
Dennoch muss Benni nun doch ein wenig darüber nachdenken. Was würde er wirklich tun, wenn er die Tage alleine verbringen müsste? Warten, bis seine Freunde aus der Schule und seine Eltern von der Arbeit kämen? So besonders spannend kann er sich das Leben auf diese Weise nicht vorstellen.
„Es ist okay, dass es diese Wunschringe gibt”, erklärt er schließlich Papa. „Aber es sind halt nur ‚Märchen-Wunschringe‘.“
Am ersten Schultag dann macht er sich ohne Murren auf den Weg zur Schule, gemeinsam mit seinen Freunden.

© Elke Bräunling

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

12. April 2015 von Elke
Kategorien: Familiengeschichten, Freundschaftsgeschichten, Schulgeschichten, Traumgeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , , | 2 Kommentare

Kommentare (2)

  1. Pingback: Schulgeschichten » Elkes Kindergeschichten

  2. Pingback: Schulgeschichten | Sommerzeit

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen