Mia und das liebevolle Geschenk für Mama

Ein besonderes Geschenk sucht Mia für Mama, eines mit besonders viel Liebe

Mia sitzt in Garten auf ihrer Schaukel. Sie muss nachdenken, und immer wenn sie nachdenken muss, hat sie auf ihrer Schaukel die besten Ideen. Morgen nämlich ist Muttertag, und Mia sucht noch immer nach einem besonders schönen Geschenk für Mama. Eines, das kein Geld kostet. Gekaufte Geschenke mag Mama nämlich nicht leiden, besonders wenig leiden mag sie gekaufte Muttertagsgeschenke.
„In einen Laden gehen und etwas kaufen ist viel zu einfach“, sagt Mama. „Und ich finde, es ist auch nicht besonders liebevoll.“
Mia seufzt. Sie findet, Taschengeld aufzusparen und damit ein Geschenk zu kaufen, ist schon etwas ganz besonders Liebevolles und überhaupt nichts Einfaches. Hm.
„Und was soll ich Mama nun schenken?“, murmelt sie. „Schon wieder einen Blumenstrauß auf der Wiese pflücken? Wie langweilig das ist!“
Sie blickt zum Himmel hinauf. Kleine weiße Wölkchen malen Figuren in das Himmelblau. Da, ein Lachgesicht! Und dort, ein Kätzchen! Und die beiden Wölkchen da drüben, sehen sie nicht aus wie zwei Herzen?
„Hey, ihr da!“, ruft Mia übermütig den Wolken zu. „Könnt ihr nicht morgen für Mama ganz viele Herzen an den Himmel malen? Toll wäre das!“ Mia findet diese Idee prima. „Und dazu könntet ihr schreiben: FÜR MAMA VON MIA!!!“ Mia klatscht vor Begeisterung in die Hände. „Ja, ganz prima wäre das! Hey, hört ihr, Ihr Wolken?“
„Streng dich selber an!“, tönt es da vom Himmel herab. „Andere für ein Geschenk arbeiten zu lassen gilt nicht.“
„Aber ich kann doch keine Wolkenherzen an den Himmel malen!“, protestiert Mia.
„Dann male ein Bild!“, antwortete es von den Wolken herab.
„Das ist auch langweilig.“
„Nicht, wenn du eine Geschichte dazu schreibst oder ein Gedicht!“
„Schreiben ist auch langwei…“, will Mia maulen, doch sie hält inne. Sie weiß, dass Mama Briefe und alles andere Geschriebene so gut leiden mag, dass sie es in Mappen und Kartons sorgfältig aufbewahrt. Weil es etwas für immer ist, wie sie sagt.
Mia seufzt. Ein Geschenk, das nichts kostet und das trotzdem für immer ist, wäre schon etwas tolles Liebevolles. Und ein Gedicht mit einem Bild von Wolkenherzen, ja, das wäre sogar etwas ganz besonders liebes Liebevolles.
Mia schaut zu den Wolken hinauf und beginnt zu dichten, und ihr Gedicht klingt nach vielen Versuchen so:
Weil ich an dich denk,
kriegst du ein Geschenk.
Zwei Wolken malen Herzen dir,
und die sind bestellt von mir.

🙂
„Und weil ihr ja nicht für mich „arbeiten“ wollt“, ruft sie in den Himmel hinauf, „male ich ein Bild von einem Himmel mit zwei Wolkenherzen, und darunter schreibe ich mein Gedicht. Gut so?“
Gut so …

© Elke Bräunling

Geschichten zum Muttertag findest du hier
Muttertag und weiße Nelken
Jeder Tag ist Muttertag
Bist du eine Mutter?
Ein Bild zum Muttertag
Muttertag in unserer Familie
Ein Rosenstrauß für Oma
Frau Berger lächelt
Die Muttertagstasse
Hochzeitssuppe und falscher Hase
Ein Herz für Mama
Ruhetag für Mama
Der Familientag
Der große Blumentag
Mia und das liebevolle Geschenk für Mama
Die richtigen Blumen für Mama
Mias Traum von den Blütenkindern
Der kleine Bär und der Blumenstrauß

Muttertagsgedichte
Danke, Mama – Muttertagsgeschichten
Ein bisschen so wie du: Für Mama, Papa, Oma und Opa
An jedem Tag im ganzen Jahr

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

05. Mai 2015 von Elke
Kategorien: Familiengeschichten, Frühlingsgeschichten, Geschichten über Gefühle, Traumgeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | 6 Kommentare

Kommentare (6)

  1. Pingback: Die Muttertagstasse | Geschichtensammlung

  2. Pingback: Der große Blumentag » Elkes Kindergeschichten

  3. Pingback: Jeder Tag ist Muttertag | Elkes Kindergeschichten

  4. Pingback: Muttertag und weiße Nelken | Elkes Kindergeschichten

  5. Pingback: Jeder Tag ist Muttertag | Geschichtensammlung

  6. Pingback: Muttertagsgeschichten | Geschichtensammlung

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


%d Bloggern gefällt das: