Onkel Niki sieht bunt

Der Sommer ist da – man kann ihn sehen, hören, fühlen, riechen …

„Bunt“, sagt Onkel Niki eines Tages. „Ich sehe bunt!
„Bunt?“, fragen Ulla und Daniel erstaunt. „Hier ist es doch wie immer, oder?“
„Ich rieche auch bunt“, antwortet Onkel Niki und schnuppert.
Ulla und Daniel schnuppern und schnuppern auch, doch es riecht nicht anders als sonst.
Überhaupt: Wie riecht bunt?
„Bunt riecht nicht“, sagt Daniel.
Aber ja“, sagt Onkel Niki, „ich kann es riechen, ich kann es sehen, ja, und auch hören. Bunt, bunt, bunt. Schön ist das!“
Ulla und Daniel erschrecken. Was ist mit Onkel Niki los?
„Hast du schlecht geträumt?“, fragt Daniel.
Ulla fasst an Onkel Nikis Stirn: „Fühlst du dich krank?“
„Nein“, kichert Onkel Niki. „Bunt! Ich fühle mich bunt!“
Au weia. Bunt? Verrückt ist das.
„Also“, brummt Daniel, „mir wird es langsam zu bunt.“
Ulla nickt. „Mir auch. Du willst uns foppen, stimmt´s?“
Onkel Niki sieht die beiden ernst an, doch man sieht, dass er Mühe hat, sich das Lachen zu verkneifen.
„Wird es euch zu bunt?“, schmunzelt er. „Es ist doch nur, weil ich mich freue.“
„Worüber?“
„Eine Überraschung?“
„Ja“, sagt Onkel Niki, „eine Überraschung, die uns jedes Jahr aufs Neue freut.“
„Und die ist bunt?“, fragt Ulla.
„Kunterbunt“, antwortet Onkel Niki und öffnet das Fenster. „Seht selbst. Da draußen. Er ist da, der Sommer!“
Ulla und Daniel blicken aus dem Fenster. Stimmt: Bei Sommersonnenschein ist die Welt bunter als sonst: Bunt sind die Blumen, die Bäume, die Sonnenschirme und auch die Kleider der Leute. Und hören kann man das Bunt auch: Von überall her zwitschern Vögel, Grillen zirpen, Hunde bellen, Menschen lachen und Kinder jubeln. Die Luft riecht würzig nach tausenderlei Blumendüften, nach Erdbeer-Eis und frischem Obst und nach Grillwürsten.
„Stimmt“, sagt Daniel. „Der Sommer ist bunt.“
„Ich kann jetzt auch bunt sehen und riechen und fühlen und hören“, freut sich Ulla. „Ich mag den Sommer.“
Onkel Niki schmunzelt noch immer: „Wer mag den Sommer nicht leiden? Ich glaube, bunt mag jeder, selbst der größte Griesgram, oder?

© Elke Bräunling

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

01. Juni 2015 von Elke
Kategorien: Familiengeschichten, Geschichten über Gefühle, Naturgeschichten, Sommergeschichten, Traumgeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


%d Bloggern gefällt das: