Das ist ja zum Läusemelken

Auf dem Ameisenweg unterwegs zur Waldwiese zu den Kräutern mit den Läusen, vom Klettern, von Angst und Mut haben

Bunt ging es zu im Ameisenhaufen. Bund und wild und wuselig.
„Dieser Trubel ist ja zum Läusemelken“, rief eine Ameise.
„Zum Läusemelken? Hihihihi!“ Die kleinen Ameisen, die noch nicht lange aus ihren Eiern geschlüpft waren, kicherten. Läuse melken, wie komisch das klang!
„Was sind Läuse?“, fragte eine Jungameise.
„Und was ist melken?“, erkundigte sich die andere.
„Das werdet ihr bald sehen“, antwortete eine von den vielen Ameisenarbeiterinnen, die immerzu beschäftigt waren. „Wir werden es euch zeigen.“
Irgendwie fanden die jungen Ameisen das mit dem Melken wirklich sehr witzig.
Sie kicherten auch noch, als sie später mit vielen anderen Ameisenkindern ihren Lehrmeisterinnen zur Waldwiese folgten.
Hintereinander, eine nach der anderen, marschierten sie über den weichen Waldboden. Sie krochen unter Ästen hindurch, krabbelten über Äste und Zweige und wichen großen Steinen und Baumstümpfen aus. Weit war der Weg. Weit und anstrengend für die kleinen Ameisen.
Endlich hatten sie die Wiese erreicht.
„Wo sind nun die Läuse?“, fragte die eine vorwitzige kleine Ameise.
„Wie dumm ihr seid!“ Eine ältere Ameisenschwester schüttelte verächtlich den Kopf, dann begann sie flugs den Halm einer Brennnessel hinauf zu krabbeln.
„Los!“, rief sie den Kleinen zu. „Kommt! Sie sind oben in den Blütendolden, die lecker süßen Läuse.“
„Dort oben?“ „So hoch?“ „Nein, klettern kann ich nicht.“
Die jungen Ameisen schauten ängstlich den hohen, schlanken Halm hinauf.
„Ich traue mich nicht“, flüsterte eine von ihnen. „Dieser Kräuterturm ist so hoch!“
„Ich habe auch Angst“, sagte die kleine Ameise leise. „Aber das muss sie niemand wissen.
Sie zögerte, dann krabbelte sie langsam, Stück für Stück ihrer älteren Ameisenschwester hinterher, bis sie oben bei der Läusekolonnie in der Blütendolde angekommen war. Ja, und dann begriff sie es sehr schnell, wie es sich anfühlte, ein Laus zu melken.
Plötzlich wurde es laut auf der Wiese. Kinder tobten heran und spielten Verstecken. Sie schrien und lachten und jubelten. Laut ging es zu. Und trubelig.
„Hey, seid nicht so laut! Ihr weckt ja den ganzen Wald auf“, rief eine Frauenstimme. „Dieser Trubel ist ja zum Mäusemelken…!“
Die Kinder lachten und die kleinen Ameisen mussten kichern.
Mäusemelken? Das klang auch spannend. Ob sie dies nun auch bald erlernen würden?

© Elke Bräunling

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

18. Juli 2015 von Elke
Kategorien: Frühlingsgeschichten, Märchen, Mutgeschichten, Naturgeschichten, Sommergeschichten, Tiergeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


%d Bloggern gefällt das: