Das schönste Lichtgesicht

Wie aus einer traurigen Rübe eine strahlende Lichterlaterne wurde

Traurig lag eine dicke Zuckerrübe am Feldrand. Von einem Erntewagen war sie heruntergefallen und hier vergessen worden.
Sie graulte sich so alleine zwischen den dürren Grashalmen. Viele Tage lang. Nur manchmal besuchten die Feldtiere, die Mäuse, Hamster, Hasen und Krähen, sie und leisteten ihr für ein Weilchen Gesellschaft. Doch wenn es früh an jenen Novemberabenden dunkel wurde, verabschiedeten sich die Tiere und kehrten in ihre Erdhöhlen, Nester und Ackerfurchen zurück.
Noch trauriger war die arme Zuckerrübe da. Und sehr einsam.
Im Dunkel alleine sein, das ist nicht gut, dachte sie betrübt. Ob es das gewesen ist, das Leben?
Eines Tages kamen Kinder und ließen auf den abgeernteten Feldern ihre Drachen steigen.
„Hallo“, rief die Zuckerrübe. „Hier bin ich. Hier!“
Sie rief und rief, und plötzlich standen die Kinder vor ihr.
„Eine Zuckerrübe!“ jubelten sie. „Wie toll! Die nehmen wir mit und basteln daraus ein Lichtgesicht.“
Die Zuckerrübe freute sich, obwohl sie sich unter ´Lichtgesicht´ nichts vorstellen konnte. Immerhin besser, dachte sie, als so alleine am Wegrand zu liegen.
Und Recht hatte sie: Zu Hause verzauberten sie die Kinder in ein Gesicht mit Augen, Nase und einem lachenden Mund. Als es dunkel wurde, klebten sie eine brennende Kerze in ihren Bauch. Oh, wie hatte sie sich verwandelt!
Ich möchte das schönste Lichtgesicht im Dorf sein!, dachte die Zuckerrübe.
Und das war sie auch.
Vorsichtig trugen die Kinder das lachende Zuckerrübengesicht durch die Straßen und sangen Laternenlieder. Später stellen sie es auf das Fensterbrett und klebten jeden Abend eine neue, funkelhelle Kerze in ihren Bauch. Den ganzen dunkeltristen November lang.
Die Zuckerrübe war glücklich.
Schön!, dachte sie und lachte.
Sie lachte und lachte und lacht noch immer jeden fröhlich an, der am Fenster vorbeikommt.

© Elke Bräunling

 

Ähnliche Geschichten von Kürbissen, Laternen und Herbstlichtern findest du hier:

Großvater sucht die Farben des Herbstes
Der lachende Kürbis
Der eitle Superkürbis
Kürbisglück – Gedicht
Der Kürbiszwerg und das fröhliche Kürbisfest
Der kleine Igel und der große Kürbis
Der kleine Bär und das Geisterlicht – Kürbislaternengeschichte
Gruselfröhliche Grinsgesichter – Halloweengeschichte
Das fröhliche Herbstlaternenhaus – Kürbis- und Laternengeschichte
Der Geisterzug der Kürbisköpfe – Eine Halloweengeschichte
Der Kürbisgruselkopf – Gedicht
Ein Herbst-Fratzengeist – Gedicht
Der unheimliche Lichtgeist – Kürbisfratzengeschichte
Michas gruseliger Geistertag – Herbstzeit, Nebelzeit, Kürbiszeit

Aus dem Buch:
Hör mal, Oma! Ich erzähle dir eine Geschichte vom Herbst

Taschenbuch Hör mal, Oma! Ich erzähle dir eine Geschichte vom Herbst: Herbstgeschichten – von Kindern erzählt
Ebook: Hör mal, Oma! Ich erzähle Dir eine Geschichte vom Herbst *

NEU: Dieses Buch ist ab September 2017 in allen Buchhandlungen erhältlich

 

*Affiliate Link

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

14. Oktober 2015 von Elke
Kategorien: Geschichten über Gefühle, Herbstgeschichten, Märchen, Naturgeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen