Die kleine Waldelfe und die Weihnachtsfreude

Als die kleine Waldelfe im Wald den Weihnachtswichtel traf

Oben am Waldrand stand die kleine Elfe und blickte auf die kleine Stadt hinunter. Sie staunte. Der Marktplatz nämlich war auf einmal geschmückt mit einer Lichtertanne, bunten Buden und einem Karussell. Vor dem Rathaus standen Männer mit Blasinstrumenten und schickten ihre Musik über den Platz in die Stadt und zum Wald hinauf. Schön war das! Und seltsam irgendwie.
Die kleine Waldelfe wusste nicht, wohin sie schauen und lauschen sollte. So viel los war dort unten. Von allen Seiten kamen Menschen. Sie lachten, unterhielten sich und hatten Spaß mit den Buden, dem Karussell und der Musik. Sie aßen und tranken und sangen Lieder. Und überall glitzerte und schimmerte es.
Die Elfe staunte. „Was ist das?“, fragte sie. „Was feiern die Menschen?“
„Das ist ein Weihnachtsmarkt und die Menschen freuen sich“, antwortete da eine Quäkstimme neben ihr.
Die Elfe sah den fremden kleinen Kerl mit dem erdbraunen Gewand, der Glöckchenmütze und dem Rucksack erstaunt an und kicherte. „Und wer bist du?“, fragte sie.
„Ich bin ein Weihnachtswichtel“, sagte der seltsame Wicht und seine Stimme klang ein bisschen empört. „Weihnachtswichtel zu sein ist mein Job.“
„Aha.“ Die kleine Waldelfe nickte. „Und was macht ein Weihnachtswichtel?“
„Wichteln. He, he“, kicherte der Wichtel. „Dafür sorgen, dass sich die Menschen freuen. Ich überrasche sie mit kleinen Geschenken und Grüßen und Liebenswürdigkeiten und bringe ihnen die Weihnachtsfreude.“
Wieder nickte der Elfe. „Prima!“, sagte sie dann. „Ich will auch Weihnachtsfreude bringen. Allen Tieren im Wald. Und zwar jetzt gleich. Diese Menschenfreude dort unten ist mir zu laut und zu bunt.“
Und schon verschwand sie im Dickicht. Noch lange konnte der Wichtel ihren silberhellen Singsang hören: „Weihnachtsfreude. Ich bringe euch jetzt Weihnachtsfreude. Hallo! Hallo, ihr Tiere des Waldes, wo seid ihr! Wer möchte sich ein bisschen freuen?“

© Elke Bräunling

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

28. November 2015 von Elke
Kategorien: Gutenachtgeschichten, Märchen, Tiergeschichten, Weihnachtsgeschichten, Wintergeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Kommentare (2)

  1. wow eine sehr tolle geschichte. Dennoch heisst es wintermarkt und nicht weihnachtsmarkt

  2. Warum das? Ist der Weihnachtsmarkt abgeschafft?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen