Die Weihnachtsgeister

Spannend sind die letzten Tage vor Heiligabend und nichts für ungeduldige Kinder

In drei Tagen ist Heiligabend. Eva und Paul können es nicht mehr erwarten.
„Wenn doch endlich Heiligabend wäre!“, seufzt Eva.
„Ja“, stöhnt Paul, „noch drei Mal schlafen. Das halte ich nicht aus.“
„Na na“, meint Onkel Richard.“ Drei Tage gehen schnell vorbei. Rasend schnell.“
„Meinst du?“ Eva sieht ihren Onkel fragend an. Sie beginnt zu rechnen. „Drei Tage! Das sind 72 Stunden oder 4.320 Minuten. Ist das nicht eine schrecklich lange Zeit? Eine Minute ist doch schon sooo lang!“
„Klar!“, ruft Paul, „das sind 259.200 Sekunden bis Heiligabend.“
„O je“, stöhnt Eva.
„O je“, sagt auch Onkel Richard. „Haben sie euch erwischt?“
„Wer?“ „Wen meinst du?“
Onkel Richard lacht. „Die Weihnachtsgeister, wen sonst?“
„Weihnachtsgeister?“, mault Paul. „Gibt es die denn?“
„Oho, und wie es die gibt! Ein paar sind schon hier im Zimmer. Seht ihr sie nicht?“
Eva und Paul sehen sich neugierig um. Nein, von Geistern ist nichts zu sehen. Nur die Kerzen am Adventskranz werfen ihre Schattenbilder an die Wand. Unheimlich sind die aber nicht.
„Pst!“, macht Onkel Richard. „Ich spüre sie, die Geister. Sie kitzeln und krabbeln und zippeln und zappeln und machen einen richtig verrückt.“
Eva und Paul staunen. Es stimmt. Überall kitzelt und krabbelt und zippelt und zappelt es bei ihnen auch. Ganz arg sogar.
„Spürt ihr sie auch?“, fragt Onkel Richard.
„Und wie!“, sagt Paul. „Aber ich kann keinen Geist sehen.“
„Weihnachtsgeister sind unsichtbar. Man spürt sie nur, diese listigen Plagen. Sie kommen in der Weihnachtszeit angeschlichen und treiben ihren Schabernack. Bis zum Heiligabend. Da sind sie auf einmal – knack und zack – auf Nimmerwiederspüren verschwunden. Bis zum nächsten Jahr.“
„Komische Geister“, meint Eva. „Wie heißen sie denn?“
Onkel Richard grinst. „Hoho. Da ist der ‚Ungeduldix‘, der ‚Kann-nicht-Erwartnix‘, der Quengelgeist…“
„Ja“, ruft Paul, „und der ‚Stundenzählfix‘…“
„…und der ‚Nicht-Schlafen-Könnix‘…“, ergänzt Eva.
„…der Neugiertroll…“
„… der ‚Geheimniskrämer‘ …“
„… der ‚Zappelwicht‘…“
„… der ‚Krabbelgnom‘…“
„… der …“
Ach, es gibt ja so viele …

© Elke Bräunling

Aus dem Buch:

Taschenbuch Hör mal, Oma! Ich erzähle dir eine Geschichte von Weihnachten: Weihnachtsgeschichten – von Kindern erzählt
Ebook: Hör mal, Oma! Ich erzähle Dir eine Geschichte von Weihnachten*

 

 

 

NEU: Dieses Buch ist ab Oktober 2017 in allen Buchhandlungen erhältlich

*Affiliate Link

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

17. Dezember 2015 von Elke
Kategorien: Familiengeschichten, Geschichten über Gefühle, Spaßgeschichten, Traumgeschichten, Weihnachtsgeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen