Nebelkind sucht den Frühling

Mit Nebel fängt der Frühling nicht gerne an

Was ‚Frühling‘ bedeutet, wusste das kleine Nebelkind nicht, und weil es das neugierigste Nebelkind der ganzen Wolkenherde war, machte es sich heimlich auf den Weg zur Erde. Den Frühling suchen wollte es. Seine älteren Wolkengeschwister hatten ihm so viel vom Frühling, diesem seltsamen Burschen, vorgeschwärmt. Er ist bunt, sagten sie. Und milde. Und süß duftend.
„Uns“, hatte eine Nebelwolke zufrieden gesagt, „macht er arbeitslos. Zumindest so gut wie.“
Hm. Komisch klang das. Und spannend.
Sanft landete das kleine Nebelkind auf einer Wiese und legte sich sorgsam über Obstbäume, Blumenknospen und Grashalme.
„Könnt ihr mir sagen, wer der Frühling ist und wo ich ihn finde?“, wollte es fragen, doch die Wiesenbewohner kamen ihm zuvor.
„Jetzt Nebel? Oje, wie soll da der Frühling kommen?“, riefen die Grashalme, und der Wind trug ihre Stimmen weit über das Land.
„Ojeoje“, klagten die Blütenknospen. „Wie sollen wir bei Nebel je aufblühen? Hallo, Frühling, schick den Nebel weg!“
„Wir haben Hunger. Wir suchen süßen Nektar“, summten die ersten Bienen, die auf der Suche nach Blüten waren.
„Bei Nebel halten wir noch ein Weilchen Winterschlaf“, beschlossen die Obstbäume. „Wir mögen es nicht leiden, wenn unsere zarten Blüten an den Zweigen nass werden und frieren.“
„Blödes Wetter“, schimpften zwei Kinder, die auf der Wiese spielen wollten. „Im kalten Nebel macht es keinen Spaß, nach draußen zu gehen. Wann kommt endlich der Frühling?“
Das kleine Nebelkind erschrak. Es wagte nicht mehr, sich nach dem Frühling, wer oder was das auch immer sein mochte, zu erkundigen.
„Die mögen mich nicht leiden“, murmelte es. Schmollend zog es seine Nebelarme ein und machte sich auf den Heimweg.
Vielleicht lerne ich den Frühling ja morgen kennen oder übermorgen oder irgendwann…, dachte es und kuschelte sich zu einem langen Schläfchen an seinen Platz in der Wolkenherde.
Na, irgendwann so gegen Ende des Sommers wird es wieder aufwachen und sich erneut auf Frühlingssuche begeben. Oder was meint ihr?

© Elke Bräunling

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

29. Februar 2016 von Elke
Kategorien: Frühlingsgeschichten, Geschichten über Gefühle, Märchen, Naturgeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen