Das Bären-Ei

Welches ist das schönste Ei und wie ist das so mit Osterhase und Ostereiern?

Drei Eier liegen auf dem Teller: ein blau-gelb-gepunktetes, ein lila-rot-kariertes und ein braunes Bären-Ei.
„Was hat ein Bär mit Ostern zu tun?“, spotten das blau-gelb-gepunktete und das lila-rot-karierte Ei.
„Das wüsste ich selbst gerne“, sagt das braune Bären-Ei und duckt sich tief im Teller. Es fühlt sich gar nicht wohl in seiner Schale. Vorne ein frech lachendes Bärengesicht, hinten ein dicker Bärenpopo? Nein, das passt nicht zu einem Osterei. Das braune Bären-Ei schämt sich.
„Bären legen keine Eier“, lacht das lila-rot-karierte Ei. „Sie trampeln nur alles kaputt mit ihren dicken Füßen.“
„Hihi“, kichert das blau-gelb-gepunktete Ei. „Du bist ein Trampel-Ei. Hihi.“
„Bestimmt mag mich niemand leiden!“, seufzt das Bären-Ei.
Da kommt ein Kind ins Zimmer.
„Oh“, ruft es erfreut. „Ostereier. Wie toll!“
Es greift in den Teller und nimmt das Bären-Ei in die Hand.
„Niedlich!“, sagt es und streichelt über das Bärengesicht. „Wie mein Teddy siehst du aus. Nein, zum Aufessen bist zu viel zu schade!“
Vorsichtig legt es das Bären-Ei auf das Fensterbrett neben den Narzissenstrauß und den Teddy. Dann nimmt es das blau-gelb-gepunktete und das lila-rot-karierte Ei und isst beide -rutzeputz- auf.

© Elke Bräunling

Osterhase und Ostereier? – Sachtext –

Warum ist es der Osterhase, der zu Ostern die bunten Ostereier in die Nester legt? Ganz einfach: Der Hase galt für die Menschen früher als eines der fruchtbarsten Tiere. Und Eier sind ein Symbol der Fruchtbarkeit und des neuen Lebens. Daher sagten die Erwachsenen früher zu den Kindern, der Osterhase habe Haseneier gelegt und sie bunt bemalt. Als Ostereier würde er sie zum Osterfest im Gras, unter Blütenbüscheln, im Gebüsch und in Nestern verstecken.
Andere Leute behaupteten, die Bäcker trügen Schuld an der Entstehung der Legende vom Osterhasen. Bereits im Mittelalter nämlich backten diese in den Klöstern zu Ostern Lämmer aus Teig. Da aber so manch ein Bäcker beim Formen der Figuren sehr ungeschickt war und die Lämmer daher oft viel zu lange Ohren hatten, lachten die Leute und sagten, diese Osterlämmer würden wie Hasen aussehen.
In noch früheren Zeiten erzählten die Menschen den Kindern, der Hahn, der Fuchs, der Kuckuck, der Storch, ja, sogar der Esel würde die Ostereier in die Nester legen. Ein Osteresel oder ein Osterstorch? Eine witzige Vorstellung, nicht wahr?
© Elke Bräunling

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

16. März 2016 von Elke
Kategorien: Frühlingsgeschichten, Naturgeschichten, Spaßgeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen