Bist du eine Mutter?

Jeder Tag im Jahr ist ein Muttertag

„Bist du eine Mutter?“ Mit einem fragenden Blick stand der Junge vor der Dame, die aus der Bäckerei kam.
„Ja. Warum fragst du?“ Misstrauisch sah die Frau den Jungen an. Ob er betteln wollte?
Doch da zog der Junge eine Rose, die er hinter dem Rücken verborgen hielt, hervor und reichte sie der Dame. „Für dich!“, sagte er.
„Für mich?“, staunte die Fremde. Sie lächelte. „Danke schön. Aber sag, warum schenkst du mir diese schöne Rose?“
„Weil du eine Mutter bist“, antwortete der Junge und grinste ein wenig verlegen. „Meine Oma sagt, jeder Tag im Jahr ist ein Muttertag und sollte gefeiert werden.“
„Das hast du schön gesagt.“ Die fremde Dame freute sich. „Doch warum schenkst du die Blume nicht deiner Mama?“
„Hab ich schon. Jeden Tag lege ich eine Blume auf ihr Grab. Sie ist nämlich gestorben, als ich auf die Welt kam.“
„Oh!“ Die Dame suchte nach Worten. „Das …“
„Ich weiß schon, was du sagen willst“, unterbrach sie der Junge schnell. „Meine Mama ist trotzdem bei mir, und Blumen mag sie besonders gerne leiden. Deshalb …“
„Deshalb …?“ Die Dame war verwirrt.
„Deshalb“, sagte der Junge, und mit einem „Tschüs“ rannte er davon.
Betroffen und gleichsam beglückt sah die Dame ihm hinterher.
„Armer kleiner Kerl!“, murmelte sie.
Da sah sie, wie der Junge bei der Apotheke stoppte und sich vor einer älteren Frau, den Blumenstrauß hinter dem Rücken verborgen, aufbaute. „Bist du eine Mutter?“, würde er sie fragen und ihr, falls diese bejahte, eine Blume überreichen.
Bist du eine Mutter?
Die Dame, die es eigentlich eilig gehabt hatte, ließ sich Zeit an diesem Morgen. Das Leben war zu schön und zu kurz, um es ständig in unnötiger Eile zu verbringen. Außerdem, war heute für sie nicht so etwas wie ein Muttertag?

„Der Junge kommt! Schnell!“ Frau Blumenfee vom nahen Blumenlädchen nahm einen Strauß mit nicht mehr ganz so frischen Margeriten aus der Vase in ihrem Schaufenster und legte ihn auf die Mülltonne, die im Hof stand. Und mit einem Lächeln sah sie, wie der Junge in den Hof schlich und sich über die „Abfall“-Blumen freute.
„Hab einen guten Tag, Kleiner!“, murmelte sie. „Bis morgen …“

© Elke Bräunling

Geschichten zum Muttertag findest du hier
Muttertag und weiße Nelken
Jeder Tag ist Muttertag
Bist du eine Mutter?
Ein Bild zum Muttertag
Muttertag in unserer Familie
Ein Rosenstrauß für Oma
Frau Berger lächelt
Die Muttertagstasse
Hochzeitssuppe und falscher Hase
Ein Herz für Mama
Ruhetag für Mama
Der Familientag
Der große Blumentag
Mia und das liebevolle Geschenk für Mama
Die richtigen Blumen für Mama
Mias Traum von den Blütenkindern
Der kleine Bär und der Blumenstrauß

Muttertagsgedichte
Danke, Mama – Muttertagsgeschichten
Ein bisschen so wie du: Für Mama, Papa, Oma und Opa
An jedem Tag im ganzen Jahr

1hortensie bear

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

04. Mai 2016 von Elke
Kategorien: Familiengeschichten, Geschichten über Gefühle | Schlagwörter: , , , | 7 Kommentare

Kommentare (7)

  1. Hallo!
    Dürften wir die Geschichte „Bist du eine Mutter?“ in einer lokalen kleinen Zeitschrift abdrucken? Natürlich mit Quellenverweis.
    Gruß, Robert V.

  2. Gerne.
    Wenden Sie sich bitte mit Bitte um Abdruckgenehmigung an meinen Verlag. Die Anschrift finden Sie hier: http://www.elkeskindergeschichten.de/abdruck-nutzung-kopien/
    Vielen Dank und schöne Grüße
    Ele

  3. Eine wunderschöne Geschichte, die mir doch tatsächlich die Tränen in die Augen getrieben hat. Danke im Namen aller Mütter.
    LG
    Astrid

  4. Dankeschön, liebe Astrid. Deine Tränen bedeuten mir sehr viel. <3
    Liebgruß
    Ele

  5. Pingback: Danke, Mama – Muttertagsgeschichten – Kinder Geschichten

  6. Pingback: Muttertagsgeschichten | Geschichtensammlung

  7. Pingback: Muttertagsgeschichten | Frühlingszeit

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert