Der große ‚Grill‘-Hunger

Im Sommer macht hungrig, denn vielerorts draußen duftet es nach Grillfeuer und Bratwürstchen

An warmen Sommerabenden sitzen Pia und Pit gerne mit Opa auf der Bank vor dem Haus. Es macht Spaß, einfach so da zu sitzen und das Leben auf der Straße und in den Nachbargarten zu beobachten. Irgendetwas gibt es immer zu sehen. Oder zu hören. Und heute gibt es auch etwas zu schnuppern. Es duftet nämlich köstlich. Nach Grillwürstchen, Hackbällchen und gegrillten Kartoffeln. Von weit her zieht der Duft durch die Straße. Und er lockt, macht Appetit auf Grillwürstchen, Hackbällchen und gegrillten Kartoffeln. Was sonst?
Opa schnuppert, Pia schnieft und Pit seufzt tief.
„Nie grillst du mit uns, Opa“, sagt er.
Pia nickt. „Und ich habe so großen Hunger. Mein Bauch hört sich auch schon ganz hungrig an. Hörst du?“ Sie klopft sich auf den Bauch.
Opa nickt. „Ja“, sagt er. „Ich höre den Hunger in deinem Bauch. Nur seltsam ist, dass wir gerade vor einer halben Stunde zu Abend gegessen haben.“ Er mustert Pia und schüttelt in gespieltem Erstaunen den Kopf. „Und ich meine mich zu erinnern, dass du ,Ich-bin-jetzt-aber-pappsatt’ gesagt hast. Oder irre ich mich?“
Pia schüttelt den Kopf. „Vorhin bin ich wirklich pappsatt gewesen“, sagt sie. „Nudeln mit Soße und Käse machen immer pappsatt.“ Sie grinst. „Aber sie haben keine Lust, lange in meinen Bauch zu bleiben. Und deshalb sind sie jetzt auch schon wieder verschwunden.“
„Aha!“ Opa nickt. „Ich verstehe.“
„Und ganz schnell haben Sie für Grillwürstchen, Hackbällchen und gegrillte Kartoffeln Platz gemacht“, erklärt Pia.
„Bei mir auch“, ruft Pit. „Ich habe auch Appetit auf Grillen!“ Er zupft Opa am Ärmel. „Wir könnten doch auch grillen“, sagt er und schenkt Opa einen Bettelblick.
„Bist du etwa auch schon wieder hungrig?“, fragt Opa und tut ganz entsetzt. „Was habe ich doch für zwei arme hungrige Enkelkinder!“ Er macht eine Pause, tut, als würde er nachdenken. Er denkt lange nach.
„Wenn ich es mir so recht überlege“, sagt er dann, „könnte mein Magen auch schon wieder eine Kleinigkeit vertragen.“
„Prima“, freut sich Pia. „Dann grillen wir also auch?“
„Am besten gleich?“, erkundigt sich Pit.
„So schnell geht das nicht. Ich muss erst meinen alten Grill im Keller suchen. Seit vielen Jahren wartet er darauf, dass ihn zwei hungrige Kinder aus seinem Kellerschlaf aufwecken“, sagt Opa. „Wenn ihr mich das nächste Mal besucht, werden wir grillen.“
„Und was essen wir jetzt?“, fragt Pit.
„Wo wir doch alle drei so großen Hunger haben!“, fügt Pia hinzu.
„Ist doch klar!“, sagt Opa und lacht. „Ein Eis. Was sonst?“
Ja, was sonst?

© Elke Bräunling

Opa macht sein Versprechen wahr. Er lädt zum Grillen ein. Hier:
Grillen ist kinderleicht
Grillen mit Opa

Aus dem neuen Buch:

OMAS SOMMERGESCHICHTEN – Geschichten und Märchen zum Sommer, erschienen im Mai 2017


Taschenbuch:Omas Sommergeschichten: Sommergeschichten und -märchen für Kinder
Ebook: Omas Sommergeschichten: Sommergeschichten und Märchen für Kinder
Information

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

13. Juli 2016 von Elke
Kategorien: Familiengeschichten, Sommergeschichten, Spaßgeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , , | 3 Kommentare

Kommentare (3)

  1. Pingback: Grillen mit Opa | Elkes Kindergeschichten

  2. Pingback: Grillen mit Opa | Sommerzeit

  3. Pingback: Opa Huber, die Tomate und das Glück | Elkes Kindergeschichten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert