Der Angstzauberstein

Der Angstzauberstein
Angst vor der Schule, oder vor dem Schulweg und vor Jakob mit seiner Bande? Nein, das muss nicht sein

Seit einiger Zeit geht Manuel nicht mehr gerne in die Schule. Das ist schade. Er findet den Unterricht nämlich interessant und auch die Lehrer und seine Mitschüler mag er gut leiden. Wenn da nur nicht Jakob aus der Vierten mit seinen Freunden wäre! Immer lauern sie ihm auf, schubsen und ärgern ihn, einmal haben sie ihm seine neue Kappe und ein anderes Mal sein Handy weggenommen. Nein, in die Schule mag Manuel nicht mehr gehen.
Morgen nun sind die Ferien zu Ende. Manuel sitzt am Sandkasten und grübelt. Er träumt auch ein bisschen.
Plötzlich blinkt ihm ein Stein hell zu. Kugelrund ist er und er funkelt auch. Toll! Manuel vergisst seine Sorgen und sieht sich den Stein genauer an. Er ist wirklich wunderschön.
„Das ist vielleicht ein Zauberstein“, sagt Papa später. „Nur Zaubersteine funkeln so hell und strahlend.“
„Kann ein Zauberstein auch zaubern?“, fragt Manuel.
Papa lacht. „Wunder“, meint er, „geschehen nur, wenn man nicht auf sie wartet. Am besten, du trägst den Stein bei dir. Vielleicht erlebst du mit ihm dein kleines Wunder.“
Recht glauben kann Manuel dies nicht, dann aber steckt er den Stein doch in die Hosentasche.
„Mach, dass ich mich nicht vor der Schule fürchte, du Zauberstein!“, flüstert er ihm zu.
Aber es geschieht kein Wunder über Nacht und am nächsten Tag ist Manuels Angst so groß wie immer.
„Blöder Stein!“, mault Manuel.
Zitternd macht er sich auf den Schulweg.
Da! Jakob steht vor ihm. Manuel erschrickt. Ganz komisch wird ihm im Bauch, seine Beine sind weich wie Pudding. Was tun?
Ohne nachzudenken umklammert Manuel den Stein in seiner Hosentasche. Er reckt den Kopf in die Höhe, pfeift ein Liedchen und marschiert auf Jakob zu. Einfach so. Und komisch: Auf einmal ist die Angst wie weggeblasen.
Jakob glotzt ganz schön blöd, als Manuel an ihm vorbei stolziert und vergisst darüber, ihn zu schubsen und zu ärgern.
Manuel wundert sich. Nachdenklich streicht er über den Stein. Dann geht er fröhlich pfeifend weiter zur Schule.

© Elke Bräunling

Diese Geschichte findest du nochmal im neuen Blog, für Mädchen geschrieben. Dort handelt sie von Jule und sie heißt: Jule und der Wunderstein (Klick auf den Link!)

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

08. August 2016 von Elke
Kategorien: Geschichten über Gefühle, Mutgeschichten, Schulgeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen