Das Igelhaus im Garten

Anna und Max machen mit Papa den Garten winterfest und entdecken einen Igel

„Es ist höchste Zeit, den Garten winterfest zu machen“, sagt Papa beim Frühstück. „Wir haben schon November. Das ist spät.“
Winterfest? Das klingt witzig. Anna und Max müssen lachen. Wie soll man einen Garten ‚winterfest‘ machen? Überhaupt, was bedeutet dieses ‚winterfest‘?
„Was heißt ‚winterfest‘?“, fragt Max da auch schon und Anna fügt mit einem Kichern ein:
„Das ist ein Fest, das wir im Garten für den Winter feiern. Oder? Hihi.“
Papa muss lachen. „Das hört sich fein an und überhaupt ist das eine gute Idee. Erst bereiten wir den Garten für den Winter vor, dann feiern wir ein kleines Fest. Ein Gartenabschiedsfest.“
„Nein, ein Winterfest“, ruft Anna. „Ein winterfestes.“
„Toll! Mit einem Lagerfeuer.“ Max reibt sich schon mal die Hände.
„Halt!“, ruft Papa da. „Erst wird gearbeitet.“
Und das tun sie dann auch. Den ganzen Vormittag sind sie beschäftigt. Sie räumen die Beete auf, mähen den Rasen und häufeln alle Pflanzenabfälle, Blätter und Äste hinten im Garten zu einem Berg an. Der wird höher und höher.
„Das gibt ein tolles Lagerfeuer“, freut sich Max.
Im gleichen Augenblick raschelt es am Boden.
Anna erschrickt. „Ihhh, eine Giftschlange!“
„Wo? Zeig her!“ Aufgeregt eilt Max herbei. „Ich sehe keine Schlange.“
„Bei uns gibt es auch keine Giftschlangen“, sagt Papa.
Da raschelt es wieder, und ein kleines, kugelförmiges Ding wuselt eilig unter dem Laub hervor. Putzig sieht es aus, wie es den Gartenweg entlang huscht.
Aufgeregt wollen Anna und Max dem kleinen Fremdling folgen, doch Papa hält sie zurück.
„Psst! Das ist ein Igel. Erschreckt ihn nicht, sonst läuft er weg!“
„Das ist ein Igel?“, staunt Anna, die Igel nur aus Bilderbüchern kennt.
Max jubelt. „Wir haben einen eigenen Igel. Juchhu! Nun haben wir auch ein Tier.“
„Ein sehr nützliches sogar“, sagt Papa. „Igel fressen nämlich Insekten, Schnecken, Mäuse und andere Schädlinge im Garten. Lasst uns daher dafür sorgen, dass unser Igel bei uns bleibt und im Winter hier unter dem Blätterhaufen seinen Winterschlaf hält!“
„Au ja. Wir häufeln noch mehr Blätter auf das ‚Igelhaus‘!“, schlägt Anna vor. „Hoffentlich fallen noch gaaanz viele Blätter von den Bäumen, damit unser Igel im Winter nicht friert.“
An ein Lagerfeuer und ein winterfestes Winterfest denken die Geschwister nicht mehr. Das geht auch nicht. Es würde den Igel und all die anderen Tiere, die schon ihren Winterschlaf halten, stören.

© Elke Bräunling

Das Igelhaus in einer kürzeren Fassung und einen Text über Igel im Herbst gibt es auch hier zu lesen: „Das Igelhaus“ und „Igel im Herbst“

Profilbild von Elke

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Familiengeschichten, Herbstgeschichten, Kindergeschichten, Naturgeschichten, Tiergeschichten, Wintergeschichten und getaggt als , , , , , , , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

One Response to Das Igelhaus im Garten

  1. Pingback: Das Igelhaus | Elkes Kindergeschichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.