Die Weihnachtsreise, die am Nikolausabend beginnt

Die Weihnachtsreise
Einen wundersamen Traum haben Pia und Pit in eines Nachts im Advent. Sie träumen eine Reise in einem großen Stiefel. Eine Reise mit dem kleinen Weihnachtsgeist „Wunschkind“. Gemeinsam begleiten sie den Weihnachtsmann auf seiner Reise zu den Kindern in vielen Ländern…
Eine Heiligabendgeschichte, die ins Haus des Weihnachtsmannes und in viele Länder auf der ganzen Welt führt und die das „Warten aufs Christkind“ ein bisschen verkürzt

Diese Reise findet Ihr in diesem Buch:


Taschenbuch: Die Weihnachtsreise: Ein Adventsmärchen für 24 Tage
Ebook Die Weihnachtsreise – Ein Weihnachtsmärchen.: Wunschkind, Pia und Pit erleben ein unvergessliches Weihnachtsfest
  Information
Und aus dem Beginn dieses Buches ist diese Geschichte entstanden: Stiefel für den Nikolaus

Einen wundersamen Traum haben Pia und Pit in der Nikolausnacht. Sie träumen eine Reise in einem großen Stiefel. Eine Reise mit dem kleinen Weihnachtsgeist „Wunschkind“. Gemeinsam begleiten sie den Weihnachtsmann auf seiner Reise zu den Kindern in vielen Ländern…
Diese Geschichte ist der Beginn des Buches „Die Weihnachtsreise“, in dem die Geschichte von Pia, Pit und Wunschkind erzählt wird.

Bald ist Nikolaustag. Pia und Pit sitzen in der Küche und polieren Papas Gartenstiefel blitzblank sauber.
„Was macht ihr denn da?“, fragt Mama erstaunt.
„Stiefel putzen“, antwortet Pia. „Siehst du doch!“
„Für den Nikolaus“, sagt Pit.
Mama wundert sich. „Papas Stiefel für den Nikolaus? Und ich dachte schon, ihr wolltet Papa eine Freude machen.“
„E-e-es ist nur, weil…“ Pia weiß nicht weiter.
„Papas Stiefel haben viel mehr Platz für die Nikolausgeschenke als unsere Schuhe“, erklärt Pit. „Da muss der Nikolaus ganz schön viel reinpacken, bis sie voll sind. Schlau, nicht?“
„Und Papa „, fügt Pia schnell hinzu, „muss ja auch mal wieder saubere Schuhe haben.“
„Ihr Schlauberger!“ Mama muss lachen. „Die anderen Kinder werden eure Idee nicht so gut finden. Viel bleibt für sie nämlich nicht übrig, wenn der Nikolaus erst einmal eure großen Stiefel gefüllt hat.“
Pia und Pit überlegen. Ob Mama Recht hat?
„Der Nikolaus-Sack wird nie leer“, meint Pit schließlich. „Der Nikolaus kann nämlich zaubern.“
„Klar. Zaubern.“ Kichernd schlüpft Pia in Papas Stiefel und hampelt wie ein Clown durch die Küche.
Lustig sieht das aus: die kleine Pia in den riesigen Papa-Stiefeln.
„Wie der kleine Däumling in den Siebenmeilenstiefeln“, sagt Mama und lacht auch.
„Wie wer?“, fragen Pia und Pit.
Da erzählt Mama das Märchen vom kleinen Däumling, der den bösen Menschenfresser überlistet und seine Brüder mit den Siebenmeilenstiefeln gerettet hat.
Am Abend kann Pia nicht einschlafen. Immer wieder muss sie an den Menschenfresser aus dem Märchen denken. Nicht auszudenken, wenn der plötzlich vor ihr stände! Uihh!
Pia fängt an zu weinen: „Mama! Papa! Der Menschenfresser! Er ist hier. Bestimmt.“
Mama nimmt Pia in den Arm. „Den bösen Kerl“, tröstet sie, „gibt es nur im Märchen.“
„Wirklich?“ Pia kann es nicht recht glauben.
Pit jedoch ist enttäuscht. „Dann gibt es auch diese Siebenmeilenstiefel nur im Märchen?“, mault er. „Schade. Bestimmt ist das mit dem Nikolaus auch nur ein Märchen!“
„Nein“, sagt Mama. „Den Nikolaus hat es wirklich gegeben. Er lebte vor mehr als 1500 Jahren als Bischof in Myra und hat armen Menschen mit seinen guten Gaben geholfen.“
„Und bald“, fährt Papa fort, „kommt er in der Nacht zu den Kindern und füllt alle Stiefel mit seinen Geschenken. Deshalb müsst ihr nun schnell einschlafen und etwas Schönes träumen. Im Traum nämlich können Wünsche manchmal wahr werden.“ „Ehrlich?“, fragen Pia und Pit aufgeregt.
„Ehrlich“, antworten Mama und Papa. „Aber nur manchmal.“
„Dann will ich jetzt ganz schnell schlafen und vom Nikolaus träumen“, sagt Pia und -schwups- ist sie auch schon eingeschlafen. Ja, und sie träumt auch vom Nikolaus, nein, besser gesagt von den großen Papa-Stiefeln. Die nämlich stehen auf dem Fensterbrett und sind leer. Doch daneben liegen viele kleine bunte Geschenke: Äpfel, Orangen, Nüsse, Lebkuchen, Süßigkeiten, zwei Schokoladenikoläuse, ein Bilderbuch und eine kleine Stoffpuppe mit einem Wuschelkopf, buntem Pullover, Jeans, Turnschuhen und einem fröhlichen Grinsen im Gesicht.

© Elke Bräunling

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

03. Dezember 2016 von Elke
Kategorien: Gutenachtgeschichten, Kindergeschichten, Märchen, Traumgeschichten, Weihnachtsgeschichten | Schlagwörter: , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert