Herbstlaternenzeit

Laternengeschichte – Es macht Spaß, im Dämmerlicht mit Laternen durch die Straßen zu laufen. Und irgendwie fühlt es sich auch feierlich an. Nicht nur am Martinstag

Immer deutlicher spürt man, wie die Tage kürzer werden. Eigentlich fängt das schon im frühen Herbst an.
”Herbst ist doof”, mault Marie. ”Es wird so früh dunkel und wir können nicht mehr draußen spielen.”
”Dunkelherbst ist doch toll”, sagt Britta, die kürzlich aus dem Norden nach Süddeutschland umgezogen ist. ”Im Herbst kann man Laterne gehen.”
”Laterne gehen? Was ist das denn?” Marie horcht auf.
”Ganz einfach”, sagt Britta. ”Wir basteln Laternen, und wenn es dunkel wird, laufen alle Kinder mit ihren Laternen durch die Straßen. Manche Leute mögen das so gerne sehen, dass sie uns Bonbons schenken und Schokoriegel oder Äpfel und so.”
”Echt?” Marie guckt ungläubig. ”Laternen gibt es hier nur zum Sankt Martinsumzug.”
”Martinstag feiern wir im Norden auch”, sagt Britta, ”doch ich finde es schön, an dunklen Herbsttagen öfter Laterne zu gehen. Auch ohne das Martinsfest.”
”Stimmt”, gibt Marie zu.
”Dann lass es uns hier doch auch tun!”, schlägt Britta vor.
Gute Idee. Die Freundinnen stecken die Köpfe zusammen und tuscheln. Auch am nächsten Morgen in der Schule wird lange geflüstert, und die Schüler werfen sich verschwörerische Blicke zu.
”Also, dann bis später!”, verabschieden sie sich nach Schulschluss. ”Wir treffen uns am Marktplatz.”
Am frühen Abend staunen die Leute nicht schlecht. Eine bunte Laternenlichterschlange wandert durch die dämmerig dunklen Straßen und singt:
”Wir gehn mit unsern Laternen nicht nur am Martinstag. Im dunklen Herbst tun wir´s gerne, weil Laternen jeder mag. Ihr Leut, kommt her, gebt Bonbons her. Rabimmelrabammelrabum. Ihr Leut, seht her, spendiert noch mehr. Laternengeister gehn um.”
Großen Spaß macht das!
Die Leute wundern sich erst, dann lachen sie und schenken den Laternenkindern Bonbons, Hefeteilchen, Brezeln, Äpfel, Nüsse und viele andere Leckereien.
”Das ist eine gute Idee”, sagen sie. ”Mit euren Laternen macht ihr die Herbstwelt heller. Dankeschön.”
Da freuen sich die Kinder.
”Bitteschön”, rufen sie fröhlich. ”Wir werden jetzt öfter kommen. Immer dunkel ist wirklich nicht schön.”
Stimmt. Was meint ihr?

© Elke Bräunling

Dieses Gedicht ist neben vielen anderen Geschichten, Gedichten, Spielen und Liedern erschienen in dem Buch „LATERNENZAUBER“:

Taschenbuch: Laternenzauber – Laternen und Sankt Martin: Geschichten und Lieder *
Ebook: Laternenzauber – Laternen und Sankt Martin: Geschichten, Gedichte und LIeder für Kinder *

*Affiliate

 

Bildquelle © Pezibear/pixabay

 

 

 

 

Hier findest du Laternen- und Sankt Martinsgeschichten

Als der kleine Stern die Erde besuchen wollte
Der kleine Stern und die allergrößte Laterne
Der kleine Stern und das wunderzarte Lied
Markus singt „Ein bisschen so wie Martin“
Die allerschönste Laterne auf der Welt
Der Laternenmond und die Kinder
Der Laternenstern
Der lachende Kürbis
Das fröhliche Herbstlaternenhaus
Der halbe Mantel
Der Streik der Sterne

Lieder und Gedichte
Ein bisschen so wie Martin
Mondlächeln
Herbstzeit – Laternenzeit

Ein Sachtext: Herbstlaternen und Laternenzug + Basteltipp ‚Mondlaterne‘

Meine Texte und die virtuelle Kaffeekasse

Wenn Sie einen oder mehrere meiner Texte online oder printmäßig verwerten oder anderweitig publizieren möchten, ist eine Lizenz erforderlich.

Und wenn Sie Lust auf eine Kaffeespende haben, einfach so, weil Ihnen die Geschichte gut gefallen hat, so freue ich mich hier darüber:


 

Vielleicht haben Sie Lust, mein Blog zu abonnieren?

So verpassen Sie keinen Beitrag mehr! Einfach Mail-Adresse eintragen, absenden und den Link in der Bestätigungsmail anklicken. Ich freue mich auf Sie! Auf Dich!