Die Herbstfee und das Lächeln des frühen Herbstes


Keiner soll zum Beginn des Herbstes traurig sein

„Ich sehe Tränen“, rief die Herbstfee an einem Morgen im frühen Herbst. „Oh, warum blinkern in den Augen der Menschen zum Beginn der neuen Jahreszeit Tränen? Es ist wie immer zum Abschied des Sommers.“
Die Herbstfee, die eine sehr weise Fee war, schüttelte mild den Kopf. Dann griff sie in die Taschen ihres nachtblauen Umhangs, zog ein silbernes Fläschchen hervor, öffnete es und blickte hinein.
„Voll. Randvoll ist das Tränenfläschchen. Mir scheint, es ist an der Zeit, einzugreifen.“
Vorsichtig pustete sie in das Fläschchen und viele kleine Tränen stiegen wie silberhelle Seifenblasen in die Luft.
Schön sah das aus, so schön, dass die Herbstfee lächeln musste.
Und da passierte das kleine Wunder. Die vielen tausend und mehr Tränen verwandelten sich im Glanze des Feenlächelns in winzige Silberperlchen, die miteinander um die Wette blinkerten. Und blinkernd trudelten sie wieder zur Erde hinab. Dort legten sie sich wie Perlenketten um Blüten und Blätter, Gräser und Kräuter, Zäune und Dachrinnen. Überall konnte man sie sehen. Wie durch ein Wunder hatte sich das Land in eine glitzerhelle Schatztruhe verwandelt. Es war eine herbstfröhliche Märchenwelt, die im Licht der Sonnenstrahlen feensilbern und herbstbunt funkelte.
So schön sah das aus, dass auch die Menschen wieder lächelten. Und mit einem Lächeln schickten sie ihre Traurigkeit dem Sommer hinterher.
„Ich sehe fröhliche Mienen. Die Freude, sie ist wieder da.“
Die Herbstfee war zufrieden. Sie steckte das leere Tränenfläschchen in die hinterste Ecke ihrer großen Umhangtasche zurück.
„Ob sie nun wissen, dass jede Zeit ihre Zeit hat?“, murmelte sie und lächelte wieder. „Ja, ja. Auch wenn es die Menschen oft nicht wahrnehmen wollen: Jede Zeit hat ihre Zeit … und ihre Geheimnisse.“
Die gute Fee des Herbstes winkte zum Abschied noch einmal. Dann eilte sie weiter ins nächste Land. Sie wurde dort schon sehnsüchtig erwartet.

© Elke Bräunling

 

Diese Geschichte findest du als Fantasiereise hier: Das Morgenlicht der Herbstfee

CPZxeFZWIAAWrao

Diese Geschichte findest du in dem Buch: Omas Geschichten durchs Jahr

Taschenbuch:Omas Geschichten durchs Jahr: Frühling, Sommer, Herbst und Winter – Geschichten für Kinder Ebook: Omas Geschichten durchs Jahr: Frühling, Sommer, Herbst und Winter- Jahreszeitengeschichten für Kinder*

 

 

 

 

*Affiliate Link

Über Elke

Elke Bräunling, Autorin

15. September 2018 von Elke
Kategorien: Auf dem Land, Geschichten für Demenzkranke, Geschichten für Kinder, Geschichten für Senioren, Geschichten über Gefühle, Herbstgeschichten, Kindergeschichten, Naturgeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Ich freue mich uns sehr über jeden Kommentar. Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen