Fahrt übers Meer

Eine „Fahrt übers Meer“ bringt dich für ein Weilchen aus deinem Alltag hinaus aufs weite, blaue Meer. Komm, reise mit! – eine Fantasiereise und Entspannungsübung, wenn du dich einmal nicht richtig konzentrieren kannst oder wenn du unruhig bist

Du bist etwas müde heute. Nur schlecht kannst du dich konzentrieren. Bei den Hausaufgaben machst du immer wieder neue Fehler. Dabei bemühst du dich sehr, die Worte und Zahlen richtig zu schreiben. Es will aber nicht klappen. Auch zum Lesen hast du keine Lust. Du schaust auf das neue Buch, das vor dir liegt. Auf dem Umschlagbild siehst du einen Strand und das Meer. Kinder haben ein Floß gebaut und schieben es gerade ins Wasser. Bestimmt werden sie in dem Buch ein tolles Abenteuer erleben.
Du schließt die Augen und denkst an das Bild mit dem Floß, den Kindern und dem Meer.
Dann stellst du dir vor, du liegst auch auf einem Floß. Ruhig liegt es im Wasser. Und ruhig und langsam und gemütlich treibt es mit dir übers Meer.
Die Sonne scheint und wärmt deinen Bauch.
Deine Arme und Beine sind schwer. Dein ganzer Körper ist schwer.
Deine Arme und Beine sind warm. Dein ganzer Körper ist warm.
Gleichmäßig geht dein Atem im Rhythmus der Wellen, die an dein Floß schwappen.
Hin und her gehen die Wellen, und ein und aus geht dein Atem. Gleichmäßig und ruhig.
Hin und her und ein und aus.
Du bist ganz ruhig und entspannt.
Langsam treibst du mit deinem Floß dem Horizont entgegen.
Du genießt die Fahrt, schließt die Augen und träumst dich ans Ziel deiner Reise.
Wo möchtest du landen? Auf einer einsamen Insel mitten im Meer? Auf einem fremden Kontinent?
Im Märchenland oder in einem Abenteuerland?
Träume noch ein Weilchen von deiner Fahrt übers Meer.
Merkst du, wie schwer und warm deine Glieder sind?
Spürst du, wie ruhig und gleichmäßig deine Atmung ist?
Fühlst du, wie ruhig und entspannt du bist?
– kleine Pause –
Nun wird es Zeit, zum Ufer zurückzukehren.
Du wendest dein Floß und paddelst ans Ufer des Sandstrandes zurück.
Heftig ruderst du mit Armen und Beinen im Wasser und schon landet dein Floß im warmen Sand.
Du reckst und streckst dich und stehst auf.
Entspannt und frisch fühlst du dich nun.
Und entspannt und frisch und wach setzt du dich wieder an deine Hausaufgaben.
* Übers Meer kannst du immer reisen. In deiner Fantasie. Und immer kann dich dein Weg in ein anderes Land, eine andere Landschaft führen.
Überlege, welche Länder du bei einer deiner Floßfahrten besuchen kannst.
Wohin führt dich der Weg, wenn dein Floß nach Norden fährt? Oder nach Süden, nach Osten oder Westen?

* Die Entspannungsübungen sind Teilübungen aus dem Autogenen Training.
Sie kannst du immer machen, wenn du dich unwohl, unruhig, gestresst, ängstlich, schlaflos, unkonzentriert fühlst.
Dann denke diese Formeln:

Meine Arme und Beine sind schwer.
Mein ganzer Körper ist schwer.
Meine Arme und Beine sind warm.
Die Sonne scheint und wärmt meinen Bauch.
Mein ganzer Körper ist warm.
Gleichmäßig geht mein Atem ein und aus.
Meine Atmung ist gleichmäßig.
Ein und aus.

Vergiss nicht, am Ende der kleinen Kurzübung die Entspannung zu beenden, indem du dich reckst und streckst, die Hände zu Fäusten ballst und die Augen öffnest.

© Elke Bräunling

Diese und andere Fantasiereise sowie Entspannungsübungen, Sommermärchen, zT mit Arbeitsanleitungen, findest du HIER:
NEU: Sommermärchen und Fantasiereisen:

BUCH: Eine Fantasiereise für Dich – SOMMER: Fantasiereisen und Geschichten
EBOOK: Eine Fantasiereise für Dich – SOMMER

Information

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

10. August 2013 von Elke
Kategorien: Fantasiereisen, Geschichten über Gefühle, Gutenachtgeschichten, Mutgeschichten, Traumgeschichten | Schlagwörter: , , , , , | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Pingback: Fahrt übers Meer – Eine Fantasiereise » Elkes Kindergeschichten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


%d Bloggern gefällt das: