Das kleine grüne „Stachelding“

Das kleine grüne „Stachelding“

Eine kleine grüne Kugel
lag allein am Wegesrand,
wartete ganz ungeduldig,
dass ein Menschenkind sie fand.

Tief und fest in ihr verborgen
trug sie einen braunen Schatz.
Glänzende Kastanienfrüchte
hatten in ihr ihren Platz.

Ihre grünen Stacheln blinkten
lockend hell im Sonnenlicht.
Leute gingen achtlos weiter,
sahn die kleine Kugel nicht.

Da, ein Kind kam angelaufen
eilig zu der Kugel hin.
Seine kleine Hand griff eifrig
nach dem fremden Stachelding.

„Du tust weh!“, rief es erschrocken.
Schnell warf es vor lauter Schreck
diese grüne Stachelkugel
-patsch und peng- gleich wieder weg.

Patsch und peng! Die Kugel bebte,
ihre Schalen platzten auf,
zwei Kastanien plumpsten leise
aus der Kugelhülle raus.

Ach, wie sich das Kind da freute!
„Toll! Kastanien! Oh, wie nett.
Diese zarten runden Früchte
wohnen in ‚nem Stachelbett.“

Wie so oft wird hier zur Wahrheit:
„Stachelschale, zarter Kern!“
Diesen Spruch, der doch so weise,
den vergisst man manchmal gern.

© Elke Bräunling

IMG_3658

Einen kleinen Sachtext über die Kastanie findest du hier: Stacheligel“ Kastanie

Kastaniengedichte stehen hier: Das kleine grüne Stachelding
Der Kastanienbaum vor unserem Haus

Und hier findest du weitere Kastaniengeschichten:
Die Kastanien und der Herbstwind
Das kleine Kastanienwunder
Der Herbstwind und die Kastanienbäume am Marktplatz
Die Glückskastanie und das vergessliche Eichhörnchen
Die kleine Waldmaus und das Stacheltier

Rezept Kastanienpfannkuchen

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

16. September 2015 von Elke
Kategorien: Geschichten über Gefühle, Herbstgeschichten, Kindergedichte | Schlagwörter: , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert