Am 14. Februar feiern wir Valentinstag

Am 14. Februar feiern wir ValentinstagEin Sachtext

Der 14. Februar ist der Valentinstag, der Tag, an dem man an liebe Menschen, Freunde, Verwandte, Bekannte und Kranke denkt und ihnen mit einem Geschenk oder einem Kartengruß eine kleine Freude macht. Diese Geschenke sind Zeichen der Liebe oder der Freundschaft. Vielerorts ist es Sitte, Valentinsgeschenke heimlich dem Beschenkten vor die Türe zu legen. Der Schenkende muss sich also rasch aus dem Staub machen, um nicht gesehen zu werden, nachdem er seine Valentins-Freundschaftsgabe heimlich vor die Haustür gelegt hat. Eine andere nette Sitte gibt es vor allem in Amerika: Man schreibt sich zum Valentinstag Grußkarten mit der Botschaft: „Ich denk an dich!“ Diese Karten werden von ihren Empfängern gesammelt und gezählt und besonders glücklich fühlt sich, wer die meisten Karten erhält.
Wer Valentin gewesen ist, weiß heute keiner genau. Man vermutet, Valentin sei ein Mönch oder ein Bischof gewesen, der am 14. Februar 268 während der römischen Christenverfolgung getötet worden ist. Er soll für die Menschen aus seiner Umgebung ein guter, hilfsbereiter Freund gewesen sein. Auch soll er damals, als die Römer noch an viele Götter glaubten und das Christentum ablehnten, sich bemüht haben, Brautpaare christlich zu trauen und zum Christentum zu bekehren. Klar, dass das den römischen Machthabern nicht gefallen hatte.
Es heißt aber auch, dass schon lange vor Valentin der 14. Februar als Festtag zu Ehren der römischen Göttin Juno, die als Beschützerin der Familien verehrt wurde, gegolten und man den Frauen in der Familie Blumen geschenkt hatte.
Wie dem auch sein: Der Brauch, Menschen, die man gerne hat, am Valentinstag mit Blumen oder Herzen (in Form geflochtener Blumen oder Herzkränzen, als Kuchen oder kunstvoll gemalte Bilder) zu beschenken, ist erhalten geblieben – und um einander eine kleine Freunde in der kalten Winterzeit zu machen.
Auch einen anderen Namen hatte früher der 14. Februar: Man nannte ihn den „Vielliebchentag“, und das hieß nichts anderes, als dass junge Mädchen am Valentinstag glaubten, sie würden den Mann heiraten, der ihnen an diesem Tag als erster über den Weg lief.
© Elke Bräunling

Weitere Geschichten mit Blumengeschenken und Herz(en), nicht nur zum Valentinstag, findest du hier:
Zwei Herzen im Schnee
Das Blumenherz auf der Schulbank
Ein Gedicht für Oma Liese
Ein Lied für Julie
Kleine Schwester des Glücks
Das Veilchen, der Valentinstag und die Freude
Eine Rose für die Liebste
Der Rosenstrauß für Oma
Ein paar Worte zum Valentinstag: Am 14. Februar feiern wir Valentinstag

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

09. Februar 2015 von Elke
Kategorien: Familiengeschichten, Freundschaftsgeschichten, Geschichten über Gefühle, Wintergeschichten | Schlagwörter: , , | 9 Kommentare

Kommentare (9)

  1. Pingback: Ein Gedicht für Oma Liese » Elkes Kindergeschichten

  2. Pingback: Das Veilchen, der Valentinstag und die Freude | Winterzeit

  3. Pingback: Das Blumenherz auf der Schulbank » Elkes Kindergeschichten

  4. Pingback: Kleine Schwester des Glücks | Frühlingszeit

  5. Pingback: Die Herzen im Schnee | Winterzeit

  6. Pingback: Ein Gedicht für Oma Liese | Geschichtensammlung

  7. Pingback: Kleine Schwester des Glücks » Elkes Kindergeschichten

  8. Pingback: Ein Lied für Julie | Elkes Kindergeschichten

  9. Pingback: Rosen für Oma

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen