Tilla, die Streithexe

Zum Streiten hat die kleine Hexe Tilla so gar keine Lust

Die kleine Hexe Tilla fühlte sich unwohl. Ab heute nämlich sollte sie erwachsen sein und als Streithexe Unfriede im Land stiften. Damit aber hatte sie wenig am Hut.
”Streiten ist gemein”, maulte sie.
”Wir sind aber zum Streiten da!”, mahnte Hexenmama Pitrilla. ”Jetzt ist es an der Zeit, dass auch du deinen Job tust. Lange genug hast du die teure Streitschule besucht. Zeige nun, was du gelernt hast!”
”Ich mag aber nicht streiten”, maulte Tilla.
Hexenmama Pitrilla warf ihrem trotzigen Töchterlein einen bösen Blick zu.
”Du wirst ab heute arbeiten! Extra für dich habe ich das Hochhaus im Eulenweg ausgesucht! Es ist höchste Zeit, dass dort einer von uns für Streitordnung sorgt”, befahl sie. ”Tu deine Arbeit sorgfältig! Es gibt eine Menge zu tun. In diesem Haus nämlich geht es mir viel zu lieb und nett zu.”
Mama Pitrilla schüttelte sich vor Grauen. ”Stell dir vor, die Bewohner sind nie unfreundlich zueinander! Nein, sie grüßen sich und helfen einander, und gestern  -huhuhhh-…!” Hexenmama Pitrilla krümmte sich vor Entsetzen. ”…ja, gestern haben sie alle gemeinsam ein Fest gefeiert! Keinen Streit hat es gegeben, keinen Ärger, keinen Neid! Nichts! Sag, mein Kind, ist das nicht grässlich?”
Tilla zuckte ratlos mit den Schultern. ”Ich find’s schön, wenn die Leute nett zueinander sind!”, meinte sie kleinlaut.
Da heulte Pitrilla laut auf. ”Was sagst du? Ojeojeoje! So friedliche Worte aus dem Munde meiner Tochter? Was für eine Schande!”
Sie packte Tilla und kreischte mit grimmiger Miene:
”Du wirst dich von nun an wie eine richtige Streithexe benehmen! Noch heute ziehst du um ins Eulenweg-Hochhaus und tust das, was du in der Streitschule gelernt hast! Haben wir uns verstanden?”
”Nein! Nein! Nein!”, schrie Tilla und stapfte mit den Füßen auf. ”Ich will nicht streiten. Nie und nimmer will ich das tun. Kapier das endlich, du doofe Streitmama, du, und…!”
Die kleine Hexe Tilla schimpfte und wütete und zankte in einem fort weiter. Gar nicht mehr aufhören konnte sie damit.
Hexenmama Pitrilla aber nickte anerkennend mit dem Kopf.
”Nicht schlecht! Für ein Hexenkind, das nicht streiten mag, machst du deine Sache wirklich sehr gut. Weiter so!” sagte sie und grinste. ”Prima zanken kannst du schon! Und nun ab mit dir zum Eulenweg!”
Au weia! Kleinlaut trollte sich Tilla zu ihrer neuen Heimat, dem Eulenweghochhaus. Nie mehr werde ich so böse streiten wie eben, nahm sie sich unterwegs vor. Ganz lieb werde ich sein und dafür sorgen, dass alle Leute im Hochhaus nett zueinander sind. Jawohl, so werde ich es machen. Streithexenmama wird sich wundern.
Voller Eifer machte Tilla einen Luftsprung und stolperte dabei über eine Katze, die schläfrig in der Sonne lag.
”Pass doch auf, du blödes Vieh!”, brüllte sie mit zornesrotem Kopf los. ”Wie kannst du bloß so dämlich hier herumliegen. Und überhaupt: Ich werde…!?”
Oha! Wie war das mit dem Streiten, kleine Streithexe? Aufgepasst!

© Elke Bräunling

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

16. Januar 2018 von Elke
Kategorien: Geschichten für Kinder, Gutenachtgeschichten, Kindergeschichten, Märchen, Spaßgeschichten | Schlagwörter: , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert