Hallo Bienen, wo seid ihr?

Von der Wiese, die auf die Bienen, Hummeln, Schmetterlinge, Grillen, Vögel und Käfer wartete

„Hallo, Bienen, wo seid ihr?“
Die Rufe des kleinen Mädchens hallten laut über die Wiese am Dorfrand. Lange schon stand es da, die Blicke auf die Pracht
der Wiesenblüten geheftet. Es war nicht das erste Mal, dass es hier verweilte. Seit einer Woche besuchte es die Wiese jeden Tag und heute würde es das letzte Mal sein. Der Urlaub in dem dem kleinen Walddorf ging zu Ende, morgen würde es mit seinen Eltern nach Hause fahren zurück in die große Stadt im Norden.
„Ich warte schon so viele Tage auf euch und habe euch hier nie gesehen“, rief es in die Wiesenwelt hinein. „Warum kommt ihr nicht? So viele Blumen blühen hier. Ich besuche sie jeden Tag! Nur ihr seid nie da. Hört ihr mich, ihr Bienen?“
Das Mädchen schüttelte den Kopf und ein Sonnenstrahl warf leuchtende Lichtpunkte auf ihr langes rotes Haar.
„Und auf euch warte ich auch, ihr Hummeln und Schmetterlinge und Grillen und Vögel und Käfer! Gibt es euch nicht mehr?“ Es wandte sich an den Marienkäfer, der sich vergebens bemühte, auf den hohen Grashalm mit der pollengelben Blütenrispe zu krabbeln. „Du bist der einzige Käfer, den ich hier treffe. Sag, weißt du, warum deine Freunde, die Schmetterlinge, Grillen, Vögel, Hummeln und Bienen diese Wiese nicht besuchen? Sind sie nicht hungrig?“
Der Marienkäfer hielt inne, zögerte einen Moment, spreizte seine Flügel und brummsummte schwerfällig zu den Büschen am Waldrand hinüber.
„Schade. Du bist kein Glückskäfer.“ Die Stimme des Mädchens klang leise nun. „Diese Wiese ist keine Glückswiese.“
Das Mädchen strich sich die Haare hinters Ohr, zog ein Bilderbuch aus seinem Rucksack und setzte sich mit gekreuzten Beinen mitten das duftende Blüten- und Gräserbunt. Dann besuchte es die Wiesenwelt in dem Buch, so wie sie der Maler der Bilder bunt und leuchtend mit vielen Gräsern, Blumen, Kräutern und Wiesentieren gemalt hatte. Und der kleine Marienkäfer, der auf der Margeritenblüte ganz vorne im Bild saß, zwinkerte ihr mit einem freundlichen Brummen zu. Für einen Augenblick nur.
Das Mädchen blinzelte, dann wachte es auf. Es lag in der Wiese und überall summte, brummte, raschelte, zirpte und zwitscherte es fröhlich durcheinander.
„Oh, dies war nur ein Traum. Es gibt euch noch!“, rief es und klatschte vor Freude in die Hände. „Schön, dass ihr da seid, ihr Bienen, Hummeln, Grillen, Schmetterlinge, Käfer und Vögel! Wie schön!“

© Elke Bräunling

Maiwiese vor der Mahd

Bienengeschichten findest du hier:
Bienen, wo seid ihr?
Bienenzauberer auf der Apfelwiese
Die kleine Wildbiene erwacht
Die ersten Bienen am Weidenkätzchenstrauch
Frühlingsgeflüster im Obstgarten
Oma Wolke und der Bienenfrühling
Wasser für die Bienen
Blüten für die Bienen
Der Hunger der Bienen
Ein wundersamer Sommertag
Ein glückliches Fest für die Biene Berta
Die Glücksbiene und die gelbe Wunderblume
Der Traum der kleinen Biene

 

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

31. Mai 2018 von Elke
Kategorien: Frühlingsgeschichten, Geschichten für Kinder, Geschichten für Senioren, Kindergeschichten, Naturgeschichten, Sommergeschichten, Tiergeschichten, Traumgeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , , , | 8 Kommentare

Kommentare (8)

  1. Pingback: Wasser für die Bienen

  2. Pingback: Bienen'zauberer' auf der Apfelwiese

  3. Pingback: Die kleine Wildbiene erwacht

  4. Pingback: Die ersten Bienen am Weidenkätzchenstrauch

  5. Pingback: Oma Wolke und der Bienenfrühling

  6. Pingback: Ein wundersamer Sommertag

  7. Pingback: Ein glückliches Fest für Biene Berta -

  8. Pingback: Die Glücksbiene und die gelbe Wunderblume

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen