Das Eichhörnchen und das Lied des Frühlings

Frühlingsgeschichte – Beinahe hätte das Eichhörnchen den Frühling verschlafen

Nun hätte das kleine Eichhörnchen doch beinahe den Frühling verschlafen. Zu oft war es im Winter unterwegs gewesen und hätte darüber fast das Schlafen vergessen. Sein Bauch hatte nämlich so laut geknurrt, dass es immer wieder aufgewacht war. Als der Winter seinem Ende zuging, war es dann aber doch eingeschlafen. Tief und fest.
Ein helles Singen war es, das es nun aufweckte.
„Oh! Der Frühling ist da!“ Das kleine Eichhörnchen horchte auf. „Ich höre sein Singen. Ganz leise nur.“
Es spitzte die Ohren und lauschte. Von irgendwoher aus dem Wald klang es bis hierher in sein Schlafnest im Kastanienbaum.
„Schön!“, freute es sich. „So wunderschön klingt es! Wer ist’s, der da singt? Der Frühling? Hm! Ich sollte einmal nachschauen.“
Das Eichhörnchen überlegte nicht lange. Es war neugierig. Außerdem knurrte auch der Hunger in seinem Bauch wieder sein bohrendes Lied.
„Noch ein Lied!“, murmelte das Eichhörnchen und lachte. „Ein Lied vom Wald her und eines aus meinem Bauch.“
Dann machte es sich auf den Weg, dem Klang der Waldmusik entgegen. Von Baumkrone zu Baumkrone schwang es sich.
Bald hatte es die Waldwiese bei den weißen Steinen erreicht. Hier hatte es im Sommer immer seine Freunde, den kleinen Igel und die kleine Waldmaus und all die anderen Waldtiere getroffen. Und genau von hier erklang irgendwo nun der Gesang. Wer mochten die Sänger sein? Das Eichhörnchen konnte niemanden erkennen.
„Hey! Hallo? Wo seid ihr?“, rief es. „Ich kann niemanden sehen.“ Es sprang von der großen Kiefer hinab auf den höchsten der drei weißen Steine. Ein Kiefernzapfen lag hier, prall gefüllt mit leckeren Kernen. Noch lauter knurrte sein Bauch nun, doch die Neugier war größer.
„Hallo! Wer singt hier?“
Das kleine Eichhörnchen tauchte seinen Kopf zu der Nische unter den Steinen hinab. Und wer saß da und winkte ihm entgegen? Seine allerbesten Freunde im Wald, die kleine Waldmaus und der kleine Igel.
„Na, du Langschläfer!“, rief die kleine Maus. „Bist du endlich wach?“
Und der kleine Igel fügte mit einem Brummen hinzu. „Gerade noch rechtzeitig. Das Singen strengt an und macht hungrig.“
Wie glücklich fühlte sich das kleine Eichhörnchen da!
„Hungrig bin ich auch. Mein Bauch freut sich schon sehr über frische Nahrung“, rief es. „Aber noch mehr freue ich mich, euch wieder zu sehen.“
Und weil es sich so sehr freute, hüpfte es schnell in die Nische hinab. Und dann mussten die knurrenden Bäuche doch noch etwas warten. Zu viel hatten sich die drei Freunde zu erzählen. Der Winter war schließlich lang gewesen.

© Elke Bräunling


Frühling?, Bildquelle © asundermeier/pixabay

Meine Texte und die virtuelle Kaffeekasse

Wenn Sie einen oder mehrere meiner Texte online oder printmäßig verwerten oder anderweitig publizieren möchten, ist eine Lizenz erforderlich.

Und wenn Sie mir einen Becher Kaffee schenken möchten, einfach so, weil Ihnen die Geschichte gut gefallen hat, so freue ich mich hier darüber. Herzlichen Dank! 💛

Vielleicht haben Sie Lust, mein Blog zu abonnieren?

So verpassen Sie keinen Beitrag mehr! Einfach Mail-Adresse eintragen, absenden und den Link in der Bestätigungsmail anklicken. Ich freue mich auf Sie! Auf Dich!