Ein Besuch bei den Wolkenbären

Fantasiereise und Entspannungsübung für Kinder – Wenn die Lust zum Toben groß ist

Möchtest du die Wolken am Himmel besuchen und mit ihnen da oben über den Himmel toben?
Nun, in der Fantasie ist alles möglich:
Lege dich gemütlich hin und schließe die Augen.
Dein Atem geht ruhig und langsam ein und aus.
Ruhig und langsam.
Ein und aus.
Deine Arme und Beine sind ruhig und schwer und entspannt.
Ganz ruhig und schwer.
Und dein Atem geht ruhig und langsam ein und aus.
Nun stelle dir vor, eine kleine Wolke schwebt zu dir herab.
Nah und näher kommt sie.
Warm fühlt sie sich an und freundlich und hell.
Du legst dich mitten in das warme, weiche Wolkenbett hinein.
Ein schönes Gefühl ist es, in einem Wolkenbett zu liegen.
Jetzt steigt die Wolke mit dir himmelwärts.
Hoch schwebt ihr und immer höher.
Da kommt ein Windhauch.
Sacht pustet er dich mit deiner Wolke zu den anderen Wolken hinüber.
Die Wolken staunen, als sie euch entdecken.
Sie winken dir zu, verbeugen sich zum Gruße, und weil sie sich über deinen Besuch sehr freuen, malen sie viele schöne Wolkenbilder an den Himmel.
Auch ein paar Wolkenbären sind dabei.
Wieder kommt der Wind.
Er pustet, und schon schwebst du mit deiner Wolke zu den Wolkenbären hinüber.
Ihr fasst euch an den Händen und tanzt gemeinsam mit dem Wind einen fröhlichen, heiteren, federleichten Wolkenbärentobetanz über den weiten, blauen Himmel.
Ihr besucht andere Wolken. Größere und kleinere.
Sie schließen sich euch an und tanzen mit euch weiter, immer weiter am Himmel über das Land.
Das macht Spaß!
Ganz leicht fühlst du dich nun und froh und heiter.
Leicht und froh und heiter.
Und so leicht und froh und heiter macht ihr euch auf die Rückreise, du und deine Wolke.
Langsam schwebt ihr zur Erde hinab.
Langsam und sanft und ganz ruhig.
Und langsam und sanft und ruhig geht auch dein Atem.
Ein und aus und ruhig.
Und ganz ruhig findest du dich auf deiner Decke wieder.
Du öffnest die Augen, reckst und streckst dich und stehst auf.
Du fühlst dich ruhig und entspannt und auch leicht und froh und heiter.

© Elke Bräunling

 

In dieser Geschichte lernt Mia die Wolkenbären kennen und die helfen ihr, eine Wut und einen Kopfschmerz zu vertreiben. Klick hier!: Mia und die Wolkenbären

Hier findest du ein Gedicht von tobenden „Wolkenbären“: Wolkenbärengetobe

 

Bei Tobelust oder Langeweile hilft auch Sport sehr gut. In der Zeit der Coronakrise könnt ihr und eure Eltern HIER kostenfrei und mit viel Spaß vorm Computer Sport machen. Mehr dazu habe ich HIER erzählt. Schaut es euch mal an, wenn ihr mögt!

 

Wolken“bären“ und Wolken“geisterchen“ , Bildquelle © Skitterphoto/pixabay

Meine Texte und die virtuelle Kaffeekasse

Wenn Sie einen oder mehrere meiner Texte online oder printmäßig verwerten oder anderweitig publizieren möchten, ist eine Lizenz erforderlich.

Und wenn Sie Lust auf eine Kaffeespende haben, einfach so, weil Ihnen die Geschichte gut gefallen hat, so freue ich mich hier darüber:


 

Vielleicht haben Sie Lust, mein Blog zu abonnieren?

So verpassen Sie keinen Beitrag mehr! Einfach Mail-Adresse eintragen, absenden und den Link in der Bestätigungsmail anklicken. Ich freue mich auf Sie! Auf Dich!