Schaukelträumer

 

Schaukelträumer

Kindergedicht vom Träumen und Verreisen

Auf der Schaukel einfach fliegen,
hoch und höher, das wär fein.
Auf und ab und schnell und schneller.
Wie ein Vogel will ich sein.

Auf der Schaukel in den Himmel,
weit und weiter, hoch hinauf.
Auf und ab, bis zu den Wolken
sausen wir in schnellem Lauf.

Auf der Schaukel immer weiter,
schon seh ich den Mond vor mir,
und er blinzelt mir entgegen,
ruft: „Willkommen sag ich dir!“

Auf der Schaukel noch ein Stückchen
weiter zu den Sternen hin.
Überall bin ich gewesen.
Schön, dass ich ein Träumer bin.

© Elke Bräunling

 

* Sei auch ein Träumer und schicke deine Gedanken auf die Reise. Jedes Mal in ein anderes Land oder auf einen Berg oder eine Wiese, zu einem See oder ans Meer, in ein weites Tal oder in den Stadtpark. Suche dir ganz viele Reiseziele aus und male von jedem Ziel ein Bild!

* Sammle die Bilder einer Reise wie Ansichtskarten. Schreibe einen Gruß auf die Bilder und erzähle, was du gerade an deinem „Traum-Reiseort“ erlebst oder erlebt hast.


Schaukelträumer, Bildquelle © Dieterichs01/pixabay

Meine Texte und die virtuelle Kaffeekasse

Wenn Sie einen oder mehrere meiner Texte online oder printmäßig verwerten oder anderweitig publizieren möchten, ist eine Lizenz erforderlich.

Und wenn Sie Lust auf eine Kaffeespende haben, einfach so, weil Ihnen die Geschichte gut gefallen hat, so freue ich mich hier darüber:


 

Vielleicht haben Sie Lust, mein Blog zu abonnieren?

So verpassen Sie keinen Beitrag mehr! Einfach Mail-Adresse eintragen, absenden und den Link in der Bestätigungsmail anklicken. Ich freue mich auf Sie! Auf Dich!