Eine Traumreise um die Welt

 

Traumreise um die Welt

Ein Feriengedicht für Träumer

Eine Reise um die Welt
hab ich mir dieses Jahr bestellt
und habe mein Indianerzelt
in Omas Garten aufgestellt.

Am Abend geht die Reise los
ins Land der Kalamücken.
Dort geht es sirrend, stechend zu.
Mir juckt’s und brennt’s am Rücken.

Wir reisen weiter in der Nacht
ins Land der Schattenträume.
Es raschelt, knistert, knackt und kracht
im Blattdschungel der Bäume.

Am Morgen landen wir ganz früh
im Land der Tautropfwiesen.
Wir gehn voll Vorsicht auf die Pirsch
mit nackten, nassen Füßen.

Zum Frühstück kommen wir sodann
im Land der süßen Früchte an,
wo wir uns klammheimlich verstecken
im Dornenreich der Himbeerhecken.

Weit war die Reise. Müd und matt
erreichen wir, so wie bestellt,
das Reich von Omas Küchenwelt
und essen uns dort erst mal satt.

Wir haben viel erlebt heut Nacht.
Spaß hat die Reise uns gemacht.
Und wem ein Abenteuer so auf diese Art gefällt,
der findet überall zum Reisen seine Welt.

© Elke Bräunling

 

Auch hier geht’s auf Weltreise, mit Opa und dem Finger auf der Landkarte: Weltreise mit Opa

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

02. Juli 2018 von Elke
Kategorien: Kindergedichte, Kindergeschichten | Schlagwörter: , , , , , , | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Pingback: Auf Weltreise mit Opa ❤︎ Elkes Kindergeschichten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen