Weihnachten ist cool

Weihnachten für alle?

„Weihnachten ist toll“, sagte Florian und seine kleine Schwester Fini ergänzte:
„Ich könnte es immer haben, dieses Weihnachten. Jeden Tag im Jahr. Ah, cool wäre das.“
Sie hob den Kopf und versuchte, ganz lässig zu gucken. Schließlich war es etwas Besonderes, ‚cool‘ zu sein. Und Weihnachten war auch etwas Besonderes.
Großtante Irma lachte. „Lass das mal deine Eltern nicht hören“, sagte sie. „So weit ich weiß, mögen sie fremde Modeworte nicht besonders leiden. Überhaupt: Immer Weihnachten haben? Ich glaube, das würde dir nicht lange gut gefallen. Wer kann schon immer feiern?“
Florian nickt. „Ganz schön stressig wäre das“, meint er und denkt an die vielen Weihnachtsgeschenke, die er schon gebastelt, gemalt und gekauft hat. Wenn immer Weihnachten wäre, müsste er sich ja auch immer neue Geschenke ausdenken. „Nein, ich möchte nicht jeden Tag Weihnachten haben.“ Er überlegte wieder. „Auch nicht jede Woche. Höchstens jeden Monat vielleicht.“
Wieder dachte er an die Geschenke. Nein, auch für jeden Monat wäre ihm das zu viel Arbeit. „Und das nur ohne die Geschenke“, sagte er deshalb schnell.
„Ohne die Geschenke?“, rief Fini. Sie schüttelte den Kopf. „Nein, Geschenke müssen sein. Sonst ist Weihnachten nicht Weihnachten.“
„Für viele Menschen ist Weihnachten nicht Weihnachten“, sagte die Großtante. „Nicht jeder kann sich teure Geschenke leisten und es gibt Leute, denen das Schenken nicht wichtig ist. Viele feiern, ohne sich etwas zu schenken.“
„In meiner Klasse sind viele Leute, die Weihnachten gar nicht feiern. Weil sie einen anderen Glauben haben als wir.“
„Weil sie nicht an den Weihnachtsmann oder an das Christkind glauben?“, fragte Fini.
Die Großtante nickte. „So kann man es auch sagen.“
„Weil sie andere Feste an anderen Tagen feiern“, erklärte Florian seiner kleinen Schwester. „Die Jaya aus Indien feiert ein Lichterfest. Für den Murad, den Tarik, den Hakan, die Ayse und die Meral aus der Türkei gibt es das Zuckerfest und für …“
„Ach, das meinst du“, unterbrach Fini ihren Bruder. „Bei der Kamila aus Syrien gibt es auch kein Weihnachtsfest. Sie kennt den Jesus nämlich nicht und deshalb kann sie auch seinen Geburtstag nicht feiern wie wir. Aber das ist nicht schlimm. Weil …“
Fini sah die Großtante und Florian mit gewichtigem Blick an. „Weil sie jeden Tag im Jahr so etwas wie Weihnachten haben. Ihr Essen nämlich, das schmeckt oft ein bisschen nach Weihnachten und nach Lebkuchen und Plätzchen und das ist, finde ich, cool. Voll cool.“

© Elke Bräunling

Über Elke

Elke Bräunling, Kinderbuchautorin

13. Dezember 2016 von Elke
Kategorien: Familiengeschichten, Freundschaftsgeschichten, Geschichten über Gefühle, Kindergeschichten, Weihnachtsgeschichten | Schlagwörter: , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert