Ruhe kehrt ein

 

 

Ruhe kehrt ein

Abendgedicht/Abendgebet

Ruhe kehrt im Walde ein.
Die Nacht ist nicht mehr fern.
Am Himmel neigt sich tief zum Schlaf
der goldne Sonnenstern.

Ruhe. Leise klingt das Lied
des Abschieds nun zur Nacht.
Ein friedlich‘ Seufzen hallt vom Berg
hinab zum Tale sacht.

Ruhe. Träge flirrt die Luft.
Die Waldwelt atmet auf.
Sie lädt zum Innehalten ein,
zur Rast im Tageslauf.

Ruhe. Sie kommt nun zu dir,
umfasst dich, lockend, leicht.
Du atmest auf, genießt es stumm.
Sie hat auch dich erreicht.

© Elke Bräunling

 

Abendruhe, Bildquelle © Konevi/pixabay

 

 

Dieses Gedicht findest Du unter 90 Gedichten durch die Jahreszeiten in diesem Buch:
Hör mal, Oma! Ich schenk’ Dir ein Gedicht von Jahr und Tag


Taschenbuch: Hör mal, Oma! Ich schenk‘ Dir ein Gedicht von Jahr und Tag: Gedichte durchs Jahr – von Kindern erzählt *
Ebook: Hör mal, Oma! Ich schenk‘ Dir ein Gedicht von Jahr und Tag *

 

 

 

 

 

 

*Affiliate LInk

Meine Texte und die virtuelle Kaffeekasse

Wenn Sie einen oder mehrere meiner Texte online oder printmäßig verwerten oder anderweitig publizieren möchten, ist eine Lizenz erforderlich.

Und wenn Sie Lust auf eine Kaffeespende haben, einfach so, weil Ihnen die Geschichte gut gefallen hat, so freue ich mich hier darüber:


 

Vielleicht haben Sie Lust, mein Blog zu abonnieren?

So verpassen Sie keinen Beitrag mehr! Einfach Mail-Adresse eintragen, absenden und den Link in der Bestätigungsmail anklicken. Ich freue mich auf Sie! Auf Dich!