Der Geburtstagsregenbogen


Geburtstagsgeschichte für Kinder – Ein wunderschöner Regenbogen für das Geburtstagskind

Traurig blickt das Kind aus dem Fenster. Es regnet! Ausgerechnet heute am Geburtstag. Schade. Das Kind hat sich so sehr auf ein Gartenfest gefreut. Daraus wird nun aber nichts.
„Es ist doch Frühling! Mag der mich denn nicht leiden?“
Es öffnet das Fenster, blickt zum Himmel und ruft in das Wolkengrau hinauf:
„Hallo, Sonne! Hörst du? Ich habe heute Geburtstag!“
„Weiß ich doch! Ich gieße nur schnell die Blumen, damit sie für dich strahlen können“, antwortet eine klare Stimme. Liebevoll klingt sie.
„Das ist sehr nett von dir, liebe Sonne! Aber bitte mach schnell! Am Nachmittag kommen meine Freunde und wir wollen so gerne im Garten feiern.“
„Einverstanden.“ Die Sonne lacht. „Ich beeile mich.“
„Halt! Halt!“, rufen da die Wolken und mit Schwung schieben sie sich noch ein bisschen dichter über die Sonne. „Für ein Fest soll die Welt sauber sein. Noch viele Regentröpfchen müssen wir über den Garten rieseln lassen, damit alles ringsum hier hübsch mit den Luftballons und Sternenlampions um die Wette glänzt und funkelt. Ist das klar?“
„Und ich“, meldet sich der Wind, „puste später alles wieder trocken. Das wird ein Vergnügen sein, hui, wie ich durch den Garten sausen werde! Hui!“
„Und wir? Was ist mit uns?“, kreischt es da hinter der besonders dicken, schwarzen Wolke hervor. „Uns fragt hier wohl wieder keiner, he? Sag, Donnermann, wollen wir uns das gefallen lassen?“
Die Blitzhexe ist’s, die ihren Worten gleich auch noch einen tüchtigen Blitz hinterher schickt.
„Hey, Leute! Haltet ein!“, bittet da die Sonne. „Wir wollen den Menschen doch nicht das Fest verderben! Lasst uns noch einmal heftig donnern und blitzen und regnen und dann schenken wir dem lieben Geburtstagskind einen wunderrunden, bunten Regenbogen!“
„Au ja!“ Das Kind klatscht vor Freude in die Hände. „Einen Geburtstagsregenbogen habe ich mir schon immer gewünscht. Den hat nämlich nicht jeder. Danke, Sonne!“

© Elke Bräunling & Regina Meier zu Verl

Ein Stück vom Regenbogen, Bildquelle © GORBACHEVSERGEYFOTO/pixabay

Meine Texte und die virtuelle Kaffeekasse

Wenn Sie einen oder mehrere meiner Texte online oder printmäßig verwerten oder anderweitig publizieren möchten, ist eine Lizenz erforderlich.

Und wenn Sie Lust auf eine Kaffeespende haben, einfach so, weil Ihnen die Geschichte gut gefallen hat, so freue ich mich hier darüber:


 

Vielleicht haben Sie Lust, mein Blog zu abonnieren?

So verpassen Sie keinen Beitrag mehr! Einfach Mail-Adresse eintragen, absenden und den Link in der Bestätigungsmail anklicken. Ich freue mich auf Sie! Auf Dich!