Ein rätselhafter Geistertag

Ein rätselhafter Geistertag
Nebelmorgen

Draußen ist´s ganz schön gespenstisch.
Seltsame Geister spuken durchs Land.
Sie lauern im Wolkengrau in allen Ecken,
verschleiern Bäume, Häuser und Hecken
umklammern auch dich mit eisiger Hand.
Und plötzlich, ganz leise
auf unheimliche Weise
kannst du nichts mehr sehen.
Wohin sollst du gehen?
Nur grau ringsumher.
Du graulst dich sehr.
Außerdem ist dir kalt.
Da, eine Gestalt!
Sie kommt auf dich zu!
Nun ist es aus mit deiner Ruh!
Dir fallen Vampirgeschichten ein.
Oder könnte ein Geist es gar sein?
Ein Spukmonster oder das Knochengespenst,
das du aus dem Märchenbuch kennst?

© Elke Bräunling

 

Über Elke

Elke Bräunling, Autorin

13. Januar 2016 von Elke
Kategorien: Abenteuergeschichten, Herbstgeschichten, Kindergedichte, Traumgeschichten, Wintergeschichten | Schlagwörter: , , , , , | 2 Kommentare

Kommentare (2)

  1. Richtig gruselig, dein Gespenster-Gedicht! ?

  2. Huch!
    Gespenster SIND ja auch gruselig.
    Hast du dich auch wirklich ganz doll gefürchtet?
    Grinsesmiley zu dir :)
    Ich wünsch dir einen fröhlichen Tag
    Ele

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Ich freue mich uns sehr über jeden Kommentar. Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.