Ein rätselhafter Geistertag

 

Ein rätselhafter Geistertag
Kindergedicht von einem Nebelmorgen

Draußen ist´s ganz schön gespenstisch.
Seltsame Geister spuken durchs Land.
Sie lauern im Wolkengrau in allen Ecken,
verschleiern Bäume, Häuser und Hecken
umklammern auch dich mit eisiger Hand.
Und plötzlich, ganz leise
auf unheimliche Weise
kannst du nichts mehr sehen.
Wohin sollst du gehen?
Nur grau ringsumher.
Du graulst dich sehr.
Außerdem ist dir kalt.
Da, eine Gestalt!
Sie kommt auf dich zu!
Nun ist es aus mit deiner Ruh!
Dir fallen Vampirgeschichten ein.
Oder könnte ein Geist es gar sein?
Ein Spukmonster oder das Knochengespenst,
das du aus dem Märchenbuch kennst?

© Elke Bräunling

 

Nebel-Geisterwelt, Bildquelle © mskathrynne/pixabay

Meine Texte und die virtuelle Kaffeekasse

Wenn Sie einen oder mehrere meiner Texte online oder printmäßig verwerten oder anderweitig publizieren möchten, ist eine Lizenz erforderlich.

Und wenn Sie Lust auf eine Kaffeespende haben, einfach so, weil Ihnen die Geschichte gut gefallen hat, so freue ich mich hier darüber:


 

Vielleicht haben Sie Lust, mein Blog zu abonnieren?

So verpassen Sie keinen Beitrag mehr! Einfach Mail-Adresse eintragen, absenden und den Link in der Bestätigungsmail anklicken. Ich freue mich auf Sie! Auf Dich!