Das Häschen Pips und der Eiertanz

Osterhasenmärchen für Kinder – Freut sich Pips zu früh über die bunt bemalten Ostereier?

Heute ist ein fauler Tag. Falsch: Nicht der Tag ist faul, nein, der kleine Hase Pips ist es. Doch halt, auch das ist nicht ganz richtig. Im Gegenteil. Fleißig ist Pips, sehr sehr fleißig sogar. Den ganzen Morgen bemalt er Eier mit bunten Farben und noch bunteren Mustern. Rote Eier mit blauen Tupfern, blaue mit weißen Sternchen, gelbe mit roten Blümchen, rosafarbene mit Kringeln und viele viele mehr. Richtige kleine Kunstwerke sind es und Pips malt und malt und malt. Ein Ei und noch ein Ei und noch ein Ei. Gar nicht mehr aufhören kann er damit, so viel Spaß macht es ihm. Und dann ist der Korb mit den Eiern leer.
Pips wundert sich. Er steht auf, beugt sich über den riesig großen Korb und steckt sogar seinen Kopf hinein. Nichts. Da ist kein Ei mehr. Na, so was?
„Fertig!“, ruft er fröhlich. „Ich bin fertig mit Malen. Ostern kann kommen! Hört ihr? Ich bin fertig, fertig, fertig. Juchhu!“
Und weil er sich so sehr freut und auch stolz auf sein Werk ist, tanzt er ein fröhliches Tänzchen rund um den leeren Korb, die Farbtöpfe und all die wunderschön bemalten Eier herum und singt sein Liedchen dazu.

1. Ich male Eier, bunt bunt bunt
den ganzen lieben Tag,
Ich male Eier viel und mehr
für jeden, der sie mag.
Ich male Eier, bunt bunt bunt
für den Oster-, den Oster-,
den Oster-, Ostertag.
Trala, lala, eins zwei drei
und vier und fünf und noch ein Ei
Singe ich das Eierlied
Trala, la, li, das Eierlied
beim Oster-, Oster-, Ostereiertanz

2. Ich tanz ein Tänzchen, rund rund rund
den ganzen lieben Tag
Ich tanze ein Tänzchen, weil ich doch
das Tanzen gerne mag,
Ich tanze heute, rund rund rund
bis zum Oster-, zum Oster-,
zum Oster-, Ostertag.
Trala, lala, eins zwei drei,
so tanze ich um jedes Ei
rundherum beim Eiertanz.
Trala, la, li, beim Eiertanz
beim Eier-, Eier-, Ostereiertanz.

Pips singt und tanzt und dreht sich im Kreis und hat sehr viel Spaß. Er freut sich aber auch so arg über die vielen wunderschön bemalten Eier, die vor ihm im Gras liegen. Und ein bisschen macht es ihn auch zufrieden, dass der Eierkorb nun leer und er schon fertig mit seiner Osterhasenarbeit ist. Nun muss er nicht mehr still sitzen und arbeiten. Nein, nun darf er tanzen, singen, lachen, über die Wiese springen und Spaß haben. Hurra!
Und so tanzt und singt und lacht und hüpft und springt er beim Ostereiertanz über die Wiese schnell und immer schneller. Ddas Toben macht so großen Spaß nach der langen Zeit des Sitzens. Oh ja!
Immer übermütiger wird der kleine Hase, immer schneller und schneller wirbelt er übers Gras und … und da passiert es. Er stolpert über irgendetwas, das ihm plötzlich in die Füße läuft, und fällt – klatsch-bum-patsch – auf all die wunderschön bemalten Eier. Und – oje! – deren Schalen zerfallen – klatsch-bum-peng – in viele kleine Teile.
Was für ein Schreck!
„Was für ein Schreck!“, heult das kleine Huhn auf, über das Pips gerade gestolpert ist und hält sich den schmerzenden Flügel. Mit funkelnden Augen blickt es den kleinen Hasen an. Es ist wütend. Und ein bisschen erschrocken auch.
Pips ist auch ein bisschen erschrocken. Und auch er ist wütend. Wegen dem Huhn und seinen wunderschönen Eiern, die nun alle kaputt in Gras liegen.
„W-w-was machst du hier? W-warum b-bist du nicht im H-hühnerhof?“, stammelt er.
„Das frage ich dich!“, herrscht das wütende Huhn ihn an. „Was treibst du hier auf der Wiese. Macht ihr Hasen das so mit unseren Eiern? Erst bunt bemalen und dann zerstören? Das soll einer verstehen. Aber ich bin ja nur ein dummes Huhn.“
„I-ich …!“ Pips findet die Worte nicht. Wie soll er dem Huhn erklären, dass er auf der Wiese die besten Ideen zum Malen hat? Würde es das verstehen? Am liebsten würde er auch schimpfen und all die wütenden Worte, die ihm auf der Zunge liegen, dem Huhn zurufen. Aber würde das seine Eier wieder heil machen? Und überhaupt: Streiten ist doof.
„Ich glaube, wir haben keine Zeit zum Schimpfen“, sagt er. „Bald ist Ostern und die Kinder freuen sich auf Osternester mit vielen bunten Eiern.“
„Das fällt ja nun aus“, meint das Huhn, das noch ein bisschen schmollen möchte, dann aber lächelt es. „Du hast recht. Wir müssen uns beeilen. Du brauchst neue Eier! Komm mit! Ich helfe dir.“
Pips atmet tief ein und aus, so erleichtert ist er. Dann gehen er und das Huhn über die Wiese hinüber zum Hühnerhof. Nein, sie laufen, denn die Zeit ist knapp und Ostern ist bald.

© Elke Bräunling

Noch mehr Geschichten vom Häschen Pips findest du hier: Hilfe für Pips, das Hasenkind und hier: Der Hase Pips und die neuen Regenbogenfarben

 

Und hier erzählt sie euch der liebe Peter Mehlfeld und das klingt sehr sehr lustig. Schaut schnell vorbei!
Das Häschen Pips und der Eiertanz von Peter Mehlfeld

Wo sind die Eier?, Bildquelle © Alexas_Fotos/pixabay

 

 

Meine Texte und die virtuelle Kaffeekasse

Wenn Sie einen oder mehrere meiner Texte online oder printmäßig verwerten oder anderweitig publizieren möchten, ist eine Lizenz erforderlich.

Und wenn Sie mir einen Becher Kaffee schenken möchten, einfach so, weil Ihnen die Geschichte gut gefallen hat, so freue ich mich hier darüber. Herzlichen Dank! 💛

Vielleicht haben Sie Lust, mein Blog zu abonnieren?

So verpassen Sie keinen Beitrag mehr! Einfach Mail-Adresse eintragen, absenden und den Link in der Bestätigungsmail anklicken. Ich freue mich auf Sie! Auf Dich!